Kefermarkt engagiert Landesliga-Trainer

Nach einer enttäuschenden Saison in der 2. Klasse Nord-Mitte, am Ende reichte es nur zum neunten Platz, richtet sich der Blick bei den Aktiven und Verantwortlichen der Union Kefermarkt bereits in die Zukunft. "Wir wollen hier einiges bewegen und haben ein Konzept - Projekt 2020 - erstellt, welches langfristig angelegt ist", erklärt das künftige Obmann-Triumvirat,Michael Rechberger, Tobias Grabner und Stefan Fischer, die gemeinsam mit Mag. Helmar Grabner die Triebfeder dieses Projekts sind. Neben dem Engagement eines prominenten Trainers aus der Landesliga haben die Kefermarkter auch bereits am Transfermarkt zugeschlagen und zwei starke Legionäre verpflichtet.

Nach der Trennung von Coach Karl Salzer und der interimistischen Leitung durch Stefan Fischer wird in der kommenden Saison Jaroslav Konvalina, der in den letzten beiden Jahren überaus erfolgreich bei Landesligist Freistadt tätig war, das Trainerzepter schwingen. "Wir möchten in den nächsten Jahren eine Mannschaft mit eigenen und jungen Spielern aufbauen  und sie mit erfahrenen Spielern ergänzen. Mit Konvalina konnten wir einen erfolgreichen Trainer verpflichten, der die Mannschaft formen soll. Natürlich streben wir sportlichen Erfolg an, es ist aber nicht so, dass ein Meistertitel oder Aufstieg als Ziel ausgegeben wird", erklärt Sektionsleiter Markus Bamberger.

Neben Stürmer Igor Nitriansky, der zuletzt bei Bezirksligist Schwertberg auf Torejagd ging, wird man sich auch mit einem Innenverteidiger aus Tschechien  verstärken. Die beiden bisherigen Legionäre, Pavel Lattner und Petr Cely, werden demzufolge künftig nicht mehr dabei sein. "Wie es aussieht, wird der eine oder andere Kefermarkter, der zuletzt aus verschiedenen Gründen nicht mehr aktiv war, wieder ins Geschehen eingreifen. Ich möchte aber noch einmal betonen, dass wir nicht den kurzfristigen Erfolg anstreben, sondern unsere Planung auf die nächten Jahre ausgerichtet ist", weiß Sektionsleiter Christoph Reisinger.

Jaroslav Konvalina, der sich mit dem SV Freistadt nicht auf eine Vertragsverlängerung verständigen konnte, nennt die Gründe für seinen Wechsel in die 2. Klasse: "Da ich in Rainbach wohne und für die anstehende UEFA-A-Lizenz-Prüfung im Herbst viel Zeit investieren muss, habe ich mich - nach guten und intensiven Gesprächen mit Helmar Grabner - dazu entschlossen, für eine Saison das Amt des Cheftrainers zu übernehmen." Konvalina, der in seiner bisherigen Trainerkarriere sehr erfolgreich war - mit Freistadt, Windischgarsten und Vorchdorf jeweils den Herbstmeistertitel erringen und Bad Hall vor dem Abstieg bewahren konnte - hält zwar den Ball flach, geht aber doch mit einer gewissen Erwartungshaltung an seine neue Aufgabe heran. "Ich habe mich über die Liga bereits erkundigt und weiß deshalb, dass darin einige starke Mannschaft zu finden sind. Wenn ich eine Aufgabe übernehme, will ich auch erfolgreich sein und strebe deshalb eine Präsenz im Spitzenfeld an, was aber nicht automatisch heißt, dass wir Meister bzw. aufsteigen werden. Aber mir gefällt vor allen Dingen die Vision und das Konzept von Herrn Grabner."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter