"Unbeschriebenes Blatt" soll ASV Hagenberg wieder in die Spur bringen

In der vergangenen Saison wurde der ASV Hagenberg am letzten Spieltag die "Rote Laterne" los und kam als Vorletzter ins Ziel. Auch in der aktuellen Meisterschaft der 2. Klasse Nord-Mitte sind die Hagenberger in der unteren Tabellenregion präsent und überwintern auf dem zwölften Rang. "Der Start war schlecht und das Finish durchwachsen, mittendrin konnten wir mit einer Siegesserie einige Punkte sammeln. Aber seit rund zwei Jahren haben wir die Seuche am Fuß und müssen verletzungsbedingt wichtige Spieler immer wieder vorgeben, sodass wir nicht wirklich vom Fleck kommen", erklärt Sektionsleiter Daniel Schneider, der nach dem Ende der kurzen Ära von Harald Luckeneder und dem Comeback von Johann Mayr einen neuen Trainer verpflichtete.

 

Kapitalem Fehlstart folgte Siegesserie - nur 15 ASV-Treffer

Mit vier Niederlagen verzeichnete der ASV einen kapitalen Fehlstart, nach dem Comeback von Johann Mayr, der nach einer Auszeit wieder das Trainerzepter übernahm, zeigte der Pfeil steil nach oben, fuhren die Hagenberger am Stück drei Siege ein. Damit hatte der Tabellenzwölfte sein Pulver aber auch schon verschossen, sprangen in den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte heraus. "Unter Mayr war die Stimmung ausgezeichnet, aufgrund von Verletzungen konnten wir den guten Lauf aber nicht fortsetzen und haben den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle verpasst", so Schneider, der sich über zwei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhr der ASV Hagenberg einen "Dreier" ein. Während zwei Mannschaften mehr Gegentore kassierten, traf der ASV nur 15 Mal ins Schwarze und stellt gemeinsam mit Schlusslicht Leopoldschlag die schwächste Offensive der Liga. "Unser Problem liegt im Mittelfeld, fehlt das Verbindungsglied zwischen der Defensive und Offensive. Es fehlt der Zug nach vorne sowie die Absicherung nach hinten, weshalb wir zu wenige Tore erzielt und zu viele erhalten haben", kennt der Sektionsleiter die Problemzone.

 

Neuer Trainer - Verstärkungen im Anflug

Mit Günter Reindl schwingt im neuen Jahr ein Coach das Zepter, der zuletzt bei Pregarten 1b als Co-Trainer tätig war. "Reindl ist unbeschriebenes Blatt und hat noch nie eine Kampfmannschaft betreut, aber er ist überaus engagiert und sind fest davon überzeugt, mit seiner Verpflichtung einen guten Griff getan zu haben", meint Daniel Schneider. "Die Transfers sind noch nicht in trockenen Tüchern, aber es sieht ganz danach aus, als sollte unser neuer Trainer zwei Spieler aus dem Pregartener 1b-Team mitnehmen können. Dabei handelt es sich um erfahrene Akteure, die unseren jungen Spielern weiterhelfen sollen. Darüberhinaus wird sich im Winter voraussichtlich nichts tun".

 

Frühjahrs-Tabelle im Fokus

Am kommenden Montag pfeift der neue Übungsleiter die Vorbereitung an, am 3. Februar wird gegen St. Georgen/Gusen das erste Testspiel bestritten. Große Sprünge sind auch im Frühjahr keine möglich, in der Rückrunde soll in Hagenberg der Pfeil aber wieder in die richtige Richtung zeigen. "Es geht vor allem darum, dass unser neuer Trainer eine stabile und kompakte Mannschaft formt. Wir wollen eine anständige Rückrunde spielen und uns in der Frühjahrs-Tabelle gut präsentieren, um in der nächsten Saison wieder angreifen zu können", erläutert Daniel Schneider den Plan.

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter