Union Neumarkt/M. verpflichtet 23-jährigen Trainer

Nach einem fünften Platz im Vorjahr präsentierte sich die Union Neumarkt/M. auch in der abgelaufenen Saison der 2. Klasse Nord-Mitte im Vorderfeld der Tabelle. Die Union war bis zum Schluss im Aufstiegskampf dabei und kam schließlich als Dritter ins Ziel. "Auch wenn wir im Duell mit Unterweißenbach den Kürzeren gezogen haben, haben wir das Saisonziel erreicht und sind überaus zufrieden. Das i-Tüpfelchen hat am Ende zwar gefehlt, nach zwei Vizemeistertitel in Folge konnte die Reserve aber den Meistertitel erringen und blicken demnach auf eine erfolgreiche Saison zurück", erklärt Sektionsleiter Daniel Grabner, der am vergangenen Freitag die Trainerfrage klären konnte.

 

Stärkste Defensive der Liga - 23 Achhorner-Tore

Die Neumarkter sammelten im Herbst 24 Punkte, holten in der Rückrunde 26 Zähler und schrammten knapp am Relegationsplatz vorbei. Der Drittplatzierte feierte neun Heimsiege und fuhr in der Fremde sechs "Dreier" ein. "Wir sind stabil durch die Saison gekommen, haben einige Punkte aber liegenlassen, weshalb es zu mehr nicht gereicht hat. Nach 15 Spielen in Folge ohne Niederlage haben wir zum Saisonausklang leider gegen Unterweitersdorf verloren, nach dem Verpassen der Relegation war aber schon vor diesem Match die Luft heraußen", so Grabner. Während drei Mannschaftern öfter ins Schwarze trafen - Johann Achhorner zeichnete für 23 von 63 Neumarkter Toren verantwortlich - stellte die Union mit 29 Gegentoren die stärkste Defensive der Liga. "Es ist in der gesamten Saison ausgezeichnet gelaufen, haben vorne regelmäßig getroffen und zudem relativ wenige Tore erhalten. Es war eine gute Saison und konnten uns gegenüber dem Vorjahr steigern", meint der Sektionsleiter.

 

Neuer 23-jähriger Trainer

Nach dem Wechsel von Matej Pavlovic Richtung Wartberg/Aist musste sich der Verein nach einem neuen Trainer umsehen. "Jakob Wolf war in den letzten vier Jahren in Gutau aktiv und hat im Frühjahr in Wien, bei Josefstadt, gespielt. Auch wenn er erst 23 Jahre alt ist und noch keine Kampfmannschaft betreut hat, sind wir von seinen Qualitäten überzeugt. Jakob legt seinen Pass nach Neumarkt, Wolf ist aber ausschließlich als Trainer vorgesehen. Mit jungen Trainer haben wir gute Erfahrungen gemacht und sind fest davon überzeugt, erneut eine gute Wahl getroffen zu haben", sagt Daniel Grabner. Bis auf den Abgang von Gernot Frauenhuber, der wieder nach Wartberg/Aist zurückkehrt, wird sich in Neumarkt im Sommer nicht viel tun. "Grundsätzlich ist nichts geplant, sollte sich jedoch etwas Interessantes ergeben, kann es durchaus sein, dass wir zugreifen werden", schließt der Sektionsleiter Transfers nicht dezidiert aus.

 

Aufstiegsplatz im Visier

Am 8. Juli startet der Drittplatzierte in die Vorbereitung und bestreitet am 12. Juli gegen Tragwein das erste Testspiel. Nach einem fünften und dritten Rang in den letzten beiden Jahren hätten die Neumarkter nichts dagegen, in der kommenden Saison in der Tabelle nach oben zu klettern. "Wir sind seit geraumer Zeit stets ganz vorne dabei und wollen uns weiter verbessern. Wir möchten erneut im Aufstiegskampf mitmischen, sollte am Ende der zweite Platz herausspringen oder noch mehr, würden wir uns darüber riesig freuen", liebäugelt Grabner mit einem Aufstiegs- bzw. Relegationsplatz.

 

Wahl zum Spieler der Saison 2018/19

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter