ASV Hagenberg: "Die Jungen haben ihre Chance genutzt"

Im Vorjahr kam der ASV Hagenberg als Vorletzter ins Ziel, in der abgelaufenen Saison der 2. Klasse Nord-Mitte konnte sich die Mannschaft von Trainer Günter Reindl, der seit Winter die Verantwortung trägt, etwas steigern und belegte am Ende den elften Platz. "Mit drei Siegen sind wir exzellent ins Frühjahr gestartet und konnten auch Meister Weitersfelden in die Knie zwingen. In der Folge hat der Verletzungsteufel aber gnadenlos zugeschlagen. Die Jungen sind in die Bresche gesprungen und haben ihre Chance genutzt", erklärt der Coach, der im Sommer einige Abgänge verzeichnet.

 

Ausgezeichneter Rückrundenstart - Talente aus dem U17-Team

Der ASV sammelte im Herbst elf Punkte und holte in der Rückrunde immerhin 15 Zähler. "Im Frühjahr ist es zunächst ausgezeichnet gelaufen, hatten dann jedoch Ausfälle zu beklagen und haben uns schwer getan. Auch wenn wir am Schluss Federn lassen mussten, waren in den letzten Spielen fünf Kicker aus dem U17-Team dabei und haben eine Talentprobe abgelegt", spricht Reindl von einer guten Entwicklung. Der Elftplatzierte feierte fünf Heimsiege, in der Fremde gingen aber nicht weniger als neun Spiele verloren. "Auswärts hatte die Reserve zumeist mit Personalproblemen zu kämpfen, was sich auch auf die Kampfmannschaft ausgewirkt hat", begründet der Coach die Auswärtsschwäche. Während drei Mannschaften mehr Gegentore kassierten, trafen nur die beiden Nachzügler aus Windhaag und Leopoldschlag weniger oft ins Schwarze. "Viele Gegentore sind den Ausfällen geschuldet und vorne fehlt uns ein Knipser", meint Günter Reindl.

 

Fünf Abgänge - Verstärkungen im Anflug

Marco Schmidthaler (Tragwein) und Lukas Kastenhofer (Unterweißenbach) haben den Verein verlassen. Während Nenad Gruban vor einem Auslandsstudium in Argentinien steht, nimmt sich Sebastian Schluckner eine Auszeit. Zudem hängt der 43-jährge Asmir Ikanovic voraussichtlich die Schuhe an den Nagel. "Aktuell gibt es noch keine fixen Zugänge, ein Torwart und ein Offensivspieler sind aber im Anflug. Vielleicht stößt im Sommer noch der eine oder andere weitere Spieler zu uns", sagt Reindl und freut sich, dass Kevin Siedl nach einem komplizierten Handgelenksbruch wieder zur Verfügung steht.

 

"Große Sprünge sind keine möglich"

Die Hagenberger nehmen am 8. Juli das Training wieder auf und bestreiten am 13. Juli gegen Kirchberg/Donau das erste Testspiel. Auch in der kommenden Saison werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. "Es wird zwar einige Zugänge geben, wir setzen aber vermehrt auf die Jungen. Große Sprünge sind in absehbarer Zeit keine möglich, wichtig ist, dass die jungen Spieler in ihrer Entwicklung den nächsten Schritt setzen. Vielleicht geling es uns, der Steigerung im Frühjahr eine weitere folgen zu lassen", meint der Trainer.

 

Wahl zum Spieler der Saison 2018/19

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter