SPG Windhaag/Leopoldschlag: "Es wäre wünschenswert, das Tempo zu drosseln"

In der ersten Saison nach dem Zusammenschluss der beiden Vereine ist die SPG Windhaag/Leopoldschlag bislang nur in der unteren Tabellenregion präsent und beendete den Hinrunde der 2. Klasse Nord-Mitte am zehnten Platz. Unter Neo-Trainer Andreas Kralik hätte die Spielgemeinschaft am vergangenen Samstag, im Heimspiel gegen Alberndorf, ins Frühjahr starten sollen, aufgrund der Corona-Kruse ruht der Ball aber sowohl in Windhaag, als auch in Leopoldschlag. Sportchef Dominik Seyr nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Seyr, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation und die gesetzten Maßnahmen bzw. wie lange glauben Sie, wird uns das Corona-Virus beschäftigen?

"Die Situation ist ernüchternd, die Gesellschaft muss sich jedoch der Realität stellen. Die Regierung hat korrekt gehandelt, die richtigen Schlüsse gezogen und nachvollziehbare Maßnahmen gesetzt".

Wie ist die aktuelle Situation im Verein bzw. in der Mannschaft?

"Auch wir halten uns nach den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen, die Spieler halten sich aber mit Individualtraining fit".

Wäre die Mannschaft nach der Vorbereitung für die Rückrunde bereit gewesen?

"Ich denke schon. Unter Neo-Coach Kralik lodert das Feuer wieder, die derzeitige Pause hat die Euphorie aber gebremst. Die Lust auf die Meisterschaft ist groß und wären heiß auf die Rückrunde gewesen".

Glauben Sie, dass der Start der Rückrunde im Frühjahr realistisch ist bzw. wann geht es ihrer Meinung nach los?

"Ich bin eher skeptisch und glaube, dass aufgrund der Verschiebungen in den höheren Ligen der Ball in absehbarer Zeit nicht rollen wird. Derzeit sieht es nicht danach aus, als sollte die Saison fortgesetzt und ordnungsgemäß beendet werden können". 

Wenn die Saison abgebrochen werden muss, welche Entscheidungen sollen getroffen werden?

"Diese Frage zu beantworten grenzt an Kaffeesudleserei. Ich persönlich glaube, dass die Wertung nach der akrtuellen Tabelle die fairste Lösung wäre. Auch die Annulierung der Meisterschaft ist denkbar, vielleicht sogar die wahrscheinlichste Möglichkeit. Aber welche Entscheidungen auch getroiffen werden, wird es Kritiker geben".

Befürchten Sie für ihren Verein bzw. den gesamten Fußball existenzielle Probleme?

"Was unsere Spielgemeinschaft betrifft, sind keine großen Probleme zu befürchten. Einige Vereine wird es aber empfindlich treffen, wird der eine oder andere Klub um das Überleben gehörig kämpfen müssen".

Wird die Welt nach Corona eine andere sein, oder nimmt die Globalisierung, deren Grenzen (Wirtschaftskrise 2008, Klimawandel, Corona-Pandemie) immer wieder aufgezeigt werden, wieder Fahrt auf oder erhöht sich das Tempo sogar?

"Die derzeitige Krise ist schlimm, eröffnet aber auch die Chance für Veränderungen. Es wäre wünschenswert, sich Gedanken über die Schnelllebigkeit zu machen und das Tempo zu drosseln".

In der aktuellen Situation kann man klar erkennen, dass die Bevölkerung, wenn ihr ein Problem vor Augen geführt und deren Folgen bewusst gemacht wird, zu drastischen Einschränkungen bereit ist. Ist diese Krise vielleicht sogar die Chance, zum Beispiel den Klimawandel, der mittel- bzw. langfristig vermutlich mehr Opfer fordern wird als jeder Virus, aus einer anderen Sichtweise zu betrachen?

"Der Klimawandel wird in Zukunft vermutlich jeden Einzelnen treffen und sollten darum mit Bedacht handeln und auf vieles Rücksicht nehmen".

 

 

Zugang:
Andreas Kralik, Trainer (Union Rainbach/M. Nachwuchs)

Abgang:
Jürgen Ruckendorfer. Trainer (?)

Transferliste OÖ 2. Klasse Nord-Mitte 

Testspiele:
3:0 gegen Union Bad Leonfelden Reserve (LLO)
1:1 gegen Union Arbing (2NO)
2:3 gegen Union Rechberg (2NO)
2:3 gegen Union Walding (2NW)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Nord-Mitte

 

Günter Schlenkrich

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter