"Die Entwicklung der Mannschaft steht klar im Vordergrund" - Union Kefermarkts Trainer Wolfgang Hörmedinger im Interview

Nach zahlreichen Abgängen im Sommer stand man bei der Union Kefermarkt vor großen Veränderungen. Viele Akteure mussten aus der Reservemannschaft hochgezogen werden, die Eingewöhnungsphase benötigte dementsprechend mehr Zeit. Allesamt Dinge, die zu einer sehr durchwachsenen Herbstmeisterschaft in der 2. Klasse Nord-Mitte führten: Mit lediglich zwölf Punkten überwintert die Union nur im unteren Tabellenmittelfeld, schlichtweg zu harmlos präsentierte man sich auch insbesondere vor dem gegnerischen Gehäuse. Nichtsdestotrotz setzt man bei der Union auf die Entwicklung und möchte sich im Frühjahr bestmöglich in allen Bereichen verbessern. Ligaportal.at sprach mit Wolfgang Hörmedinger, Übungsleiter in Kefermarkt.

 

Ligaportal.at: Der Herbst verlief nicht optimal. Welches Zwischenfazit ziehen Sie?

Hörmedinger: „Wir hatten im vergangenen Jahr einen sehr großen Umbruch. Im Zuge dessen haben wir viele neue Spieler bekommen, die wir zunächst einmal integrieren mussten. Das war nach der Zwangspause im Frühling mit den ganzen Maßnahmen auch gar nicht so einfach. Wir haben dann im Laufe der Meisterschaft einfach die notwendige Konstanz nicht gezeigt, da waren aber auch viele unnötige und knappe Niederlagen dabei. Zudem war durch einige Ausfälle die Kaderbreite sehr dünn, das wurde mit der Zeit auch immer schwieriger, adäquaten Ersatz zu finden. Wir befinden uns aber in einer Entwicklung, da geht nicht alles von heute auf morgen.“

Ligaportal.at: Wie geht man im Verein mit der doch sehr schwierigen Situation durch die Pandemie um?

Hörmedinger: „Ich glaube, dass es für keinen Verein leicht ist. Vor allem die langen Zwangspausen, die im letzten Jahr regelmäßig verhängt wurden, sind für unsere Entwicklung nicht optimal. Da bin ich auch gespannt, wie es im Frühling weitergehen wird. Wenn wir spätestens Anfang Februar nicht mit der Vorbereitung starten können, hat es auch keinen Sinn, eine Meisterschaft zu beginnen. Die Spieler brauchen eine gewisse Aufbauphase von sechs bis acht Wochen, ansonsten steigt das Verletzungsrisiko enorm. Da sind auch nur Laufeinheiten auf Dauer einfach zu wenig.“

Ligaportal.at: Haben Sie für den Winter Transfers geplant?

Hörmedinger: „Nein, wir halten unseren Kader und wollen zusätzlich den einen oder anderen Akteur aus der U16 zu uns in die Kampfmannschaft hochziehen. Diese wollen wir anschließend langsam an den Erwachsenen-Fußball heranführen, das wird auch einige Zeit benötigen.“  

Ligaportal.at: Welche Ziele verfolgt man im Frühjahr, sofern auch gespielt werden kann?

Hörmedinger: „Die tabellarische Position ist für mich nicht so wichtig. Die Entwicklung der Mannschaft steht bei mir ganz klar im Vordergrund. Wir werden auch die restlichen Spiele der Rückrunde, sofern sie ausgetragen wird, bereits als Vorbereitung für die nächste Saison sehen. Da wollen wir dann an bestimmten Schrauben drehen und im Sommer voll durchstarten.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter