Union Gutau fährt gegen Reichenau mit mehr Mühe als erwartet den Herbstmeistertitel ein

Die 13. Runde der 2. Klasse Nord-Mitte brachte das auf dem Papier äußerst ungleiche Duell zwischen dem Tabellenführer Union Gutau und dem abgeschlagenen Schlusslicht Union Reichenau. Die Gäste konnten bislang zwar nur vier Zähler einfahren, zeigten am gestrigen Nachmittag über weite Strecken aber eine sehr ansprechende Leistung, auch wenn man sich am Ende dem haushohen Favoriten doch klar geschlagen geben musste. 

 

Überraschend starke Gäste

Klar hatte man sich bei den Hausherren auf einen sehr defensiv eingestellten Gegner vorbereitet, doch vor allem in den ersten zwanzig Minuen hatte der vermeintliche Favorit doch deutlich mehr Mühe mit den Gästen als erwartet. Die Union Reichenau stand in der Abwehr sehr solide und ließ vorerst nur wenig zu, ganz im Gegenteil, die Gastmannschaft mit den deutlich besseren Chancen zu Beginn. Nach nur 17 Minuten ging der Underdog dann sogar sensationellerweise verdient in Führung. Ahmad Alschemari glänzt als Torschütze für sein Team und lässt an eine Überraschung glauben. Denn auch in den folgenden Minuten die Gäste am Drücker und gleich mehrmals mit der Riesenchance auf den zweiten Treffer, zweimal kann sich Goalie Lamplmayr im Kasten der Hausherren aber bravourös auszeichnen und hält so den Spitzenreiter vorerst im Match. Es dauerte mehr als eine halbe Stunde ehe die Gutauer endlich ihren gewohnten Rythmus finden sollten und nun deutlich besser in Fahrt kamen. Binnen zwei Minuten schaffen es die Gastgeber dann postwendend den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Erst gleich Daniel Nachum sehenswert aus, ehe Jürgen Schützeneder per Strafstoß auf 2:1 stellt. Mit dem schmeichelhaften Zwischenstand für den Ligaprimus wurden dann auch die Seiten getauscht.

 

Gutau spielt es besser zu Ende

Nach der Pause waren die Stärkeverhältnisse dann früh doch noch zurecht gerückt, denn nun konnten die Hausherren klar die Kontrolle über das Spiel erlangen und sich in der Hälfte der Gäste festsetzen. Es sollte nur eine Frage der Zeit sein, ehe die Ametzberger-Elf den Spielstand weiter erhöher würde können. Nach nur acht gespielten Minuten war es dann auch schon soweit, Mario Scheuchenpflug erhöht auf 3:1 und erneut nur wenige Minuten später gleich ein weiterer Treffer der Hausherren. Diesmal ist Mathias Scheuchenpflug per Traumtor zur Stelle und ebnet seinem Team endgültig den Weg in Richtung Herbstmeistertitel. Die Gäste kämpften das Spiel zwar wacker zu Ende, mussten am Ende aber der höheren individuellen Klasse des Gegners den Vortritt lassen und auf weiteren Punktezuwachs zumindest bis zum Frühjahr warten. 

 

Stimme zum Spiel:

Roland Ametzberger, Trainer Union Gutau:
"Es war heute das erwartet schwere Spiel gegen sehr gut eingestellte Reichenauer. Wir haben den Beginn total verschlafen und waren zurecht in Rückstand. In der Folge konnten wir aber Gott sei Dank unser Potential abrufen und am Ende verdient den Herbstmeistertitel einfahren. Kompliment an meine Mannschaft die eine wahnsinnige Herbstsaison abgeliefert hat und ich bin stolz ein kleiner Teil hiervon zu sein."

 

Die Besten:

Union Gutau: Jürgen Schützeneder (ST) und Mario Scheuchenpflug (LM)
Union Reichenau: -


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter