Vereinsbetreuer werden

Union Neumarkt/M. mit bitterer 0:2-Niederlage

Im Hinspiel der Relegation empfing die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau die Union Neumarkt/M. zum Duell zwischen dem Drittletzten der 1. Klasse Nord-Ost und dem Vizemeister der 2. Klasse Nord-Mitte. Nach einem grottenschlechten Herbst absolvierte die Spielgemeinschaft eine passable Rückrunde. Obwohl die Mannen von Sektionsleiter Andreas Kreindl, der auch als Coach die Verantwortung trägt, in der kommenden Woche das Trainerzepter aber wieder aus der Hand legen wird, nicht weniger als 16 Saisonniederlagen einstecken mussten und in den letzten drei Runden nur zwei Punkte sammelten, erhält die SPG eine zweite Chance auf den Klassenerhalt. Die Kicker aus Neumarkt feierten im Frühjahr neun Siege, beendeten die Meisterschaft aber mit einem 5:5-Remis bei Nachzügler Windhaag. Am Donnerstagabend war der Vizemeister leicht zu favorisieren, am kleinen Kaltenberger Sportplatz wurde die Haider-Elf aber kalt erwischt und musste sich mit 0:2 geschlagen geben. Die Hausherren hingegen legten mit dem Heimsieg einen soliden Grundstein zum Klassenerhalt.

 

Hausherren mit früher 2:0-Führung

Vor rund 500 Besuchern verfolgten die Heimischen ein Defensivkonzept und lauerten auf Konter. Die Gästeelf von Trainer Marian Haider übernahm sofort die Initiative, geriet jedoch nach nur wenigen Minuten ins Hintertreffen. Kapitän Dominik Piber eroberte den Ball, die SPG schaltete schnell um und Johannes Hackl stellte auf 1:0. Trotz des frühen Rückstandes bestimmten die Neumarkter auch in der Folge das Geschehen, der Union gelang es aber nicht, die kompakte Weitersfeldener Hintermannschaft zu knacken. In Minute 25 brandete am Sportplatz abermals Jubel auf - dieses Mal erkämpfte Lukas Himmelbauer das Leder und spielte den Ball in den Rückraum, der 18-jährige Elias Hölzl fackelte nicht lange und traf per Dropkick ins Schwarze. In Halbzeit eins kamen die dominanten Neumarkter zwei Mal gefährlich durch. Zum einen machte SPG-Schlussmann Michael Schöfer eine Doppelchance zunichte, und zum anderen setzte Johann Achhorner, nachdem sich der Routinier auf der linken Seite energisch durchgesetzt hatte, den Ball knapp am Tor vorbei. Somit brachten die beherzt kämpfenden Heimischen den Vorsprung in die Pause.

SPG hält Neumarkter Druck stand

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Wenigwieser nahmen die Gäste sofort wieder das Heft in die Hand und dominierten auch in Halbzeit zwei das Geschehen, gegen den Weitersfeldener Beton fanden die Neumarkter aber auch nach der Pause nicht das richtige Rezept. Die Haider-Elf startete immer wieder Angriffe, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. Die Hausherren verteidigten geschickt, offensiv war von der SPG, sieht man vom einen oder anderen Entlastungsangriff ab, im zweiten Abschnitt aber wenig zu sehen. Bei der besten Chance der Union scheiterte Achhorner an Goalie Schöfer. Mit vereinten Kräften brachte die Spielgemeinschaft die 2:0-Führung ins Ziel und darf sich Hoffnungen auf den Klassenerthalt machen.

Andreas Kreindl, Sektionsleiter und Trainer SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau:
"Wir haben den Matchplan perfekt umgesetzt und in der ersten Halbzeit die entscheidenden Tore gemacht. Mit dem Zu-Null-Sieg haben wir die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt, am großen Neumarkter Sportplatz erwartet uns jedoch am Sonntag gegen eine bärenstarke Union eine ungemein schwierige Aufgabe. Wir werden alles versuchen, die Klasse zu halten, wenngleich auch bei einem möglichen Abstieg die Welt nicht untergehen wird".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter