Nach enttäuschendem Jahr, ASKÖ Katsdorf mit drei Zugängen

Die ASKÖ Katsdorf  blickt auf ein sportlich enttäuschendes Jahr zurück und sammelte 2018 insgesamt nur 22 Punkte. Nach einem elften Platz in der vergangenen Saison kam die Elf rund um Spielertrainer Manuel Albenberger auch in der aktuellen Meisterschaft der 2. Klasse Nord-Ost bislang nicht wirklich vom Fleck und überwintert erneut auf Rang elf. "Das letzte Jahr war kein gutes, hat der jungen Mannschaft vor allem die nötige Konstanz gefehlt. Wir hätten uns einen Platz weiter oben in der Tabelle erwartet, aufgrund von Verletzungen mussten wir im Herbst wichtige Spieler aber über weite Strecken vorgeben", begründet Albenberger die mäßige Bilanz.

 

Solidem Start folgte schwache zweite Herbsthälfte - 34 Gegentore

Nach sechs Runden bilanzierte die ASKÖ mit je drei Siegen und Niederlagen ausgeglichen. Damit hatten die Katsdorfer ihr Pulver aber fast schon verschossen und mussten sich in den übrigen sieben Spielen fünf Mal geschlagen geben. "Nach einem schwachen Frühjahr ist es im Herbst zunächst nicht so schlecht gelaufen, hatten dann aber mit Verletzungen zu kämpfen und konnten die Ausfälle nicht kompensieren", meint der Spielertrainer, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der Tabellenelfte nur einmal die Oberhand. Während vier Mannschaften weniger Treffer bejubeln durften, kassierte lediglich das punktelose Schlusslicht aus St. Georgen mehr Gegentore. "Mit 34 Toren haben wir viel zu viele erhalten und wissen, wo der Hebel anzusetzen ist. Das Jahr 2018 haben wir abgehakt und blicken nach vorne", sagt Manuel Albenberger.

 

Drei neue Kräfte - erfolgreicher Testspiel-Auftakt

Beim Trainingsauftakt am 14. Januar waren in Katsdorf drei neue Spieler anzutreffen. Innenverteidiger Jörg Rumer kickte zuletzt in der Reserve von Bezirksligist Steyregg, während mit Patrick Wellek ein Stürmer von Riedau zur ASKÖ wechselte. Zudem steht mit Timo Mader (St. Georgen/Gusen) ein 17-jähriger Torwart zur Verfügung. "Rumer soll unsere Abwehr stabilisieren und Wellek vorne einige Tore erzielen. Unser Transferprogramm ist eigentlich abgeschlossen, aber möglicherweise stößt im Winter noch ein weiterer Spieler zu uns", so Albenberger. In den ersten beiden Testspielen feierte die Albenberger-Elf ebenso viele Siege: 2:1 gegen Treffling und 3:1 gegen Franckviertel Linz. Am kommenden Sonntag messen die Katsdorfer die Kräfte mit der Union Kefermarkt. Am 28. Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in der Steiermark auf und halten in Burgau ein Trainingslager ab.

 

Rangverbesserung erwünscht

Auch wenn aufgrund der aktuellen Tabellensituation keine großen Sprünge möglich sind, soll im neuen Jahr der Pfeil wieder in die richtige Richtung zeigen. "Die Mannschaft soll sich stabilisieren und die jungen Spieler sollen sich weiterentwickeln. Allzu viel ist nicht mehr möglich, aber vielleicht gelingt uns in der Rückrunde der Sprung in die obere Hälfte der Tabelle", wünscht sich der Spielertrainer eine Rangverbesserung. "Wir wollen in der Rückrunde konstant punkten und werden uns im Sommer voraussichtlich verstärken, um in der nächsten Saison wieder angreifen zu können".

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter