ATSV Langenstein: "Die Mannschaft hat eine tolle Moral"

Nach einer grottenschlechten Rückrunde belegte der ATSV Langenstein im Vorjahr nur den zwölften Platz. Die Mannschaft von Trainer Gustav Kohout ist auch in der aktuellen Saison der 2. Klasse Nord-Ost in der unteren Tabellenregion präsent, überwintert aber immerhin am neunten Rang. "Wir hätten uns etwas mehr erwartet und eine bessere Platzierung erhofft, nach dem schwachen Frühjahr konnten wir uns im Herbst aber steigern. Zudem sind die Spieler zu einer geschlossenen Einheit zusammengewachsen, hat die Mannschaft eine tolle Moral", erklärt Sektionsleiterin Helga Eszterhai.

 

Mangelnde Chancenverwertung

Der ATSV startete mit zwei Unentschieden in die Saison, in der Folge mussten die Langensteiner jedoch Federn lassen, standen in den nächsten neun Spielen zwei Siegen fünf Niederlagen gegenüber. Den Herbstausklang gestaltete die Kohout-Elf mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht Perg 1b erfolgreich. "Der neunte Tabellenplatz ist nicht berauschend, haben uns in der Hinrunde über weite Strecken aber anständig präsentiert. Zudem waren wir in einigen Spielen die bessere Mannschaft, konnten daraus aber kein Kapital schlagen und sind des Öfteren an der mangelnden Chancenverwertung gescheitert. Zudem fehlte auch das nötige Glück", so Eszterhai, die sich über zwei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhr der Neuntplatzierte einen "Dreier" rein. Während vier Mannschaften mehr Gegentore kassierten, trafen nur zwei Teams weniger oft ins Schwarze. "Da uns ein Knipser fehlt, haben wir uns vorne schwer getan, die Chancen nicht konsequent verwertet und nicht allzu oft getroffen. Dennoch sind wir nicht unzufrieden. Denn in der Vergangenheit hatten wir ab und an mit Disziplinlosigkeiten zu kämpfen, inzwischen ziehen alle Spieler aber gemeinsam an einem Strang", weiß die Sektionsleiterin.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Kroatien

Die Übertrittszeit hat in Langenstein keine Spuren hinterlassen. "In den letzten Jahren haben wir zumeist viele Transfers getätigt, in diesem Winter Winter darauf aber bewusst darauf verzichtet. Die Mannschaft ist zusammengewachsen und auf einem guten Weg, weshalb wir dem aktuellen Personal weiterhin das Vertrauen schenken", meint Helga Eszterhai. Der ATSV bereitet sich seit 20. Januar intensiv auf die zweite Meisterschaftshälfte vor und hat zwei Testspiele in den Beinen: 5:4 gegen St. Martin/Traun und 2:2 gegen Franckviertel Linz. "Den Sieg gegen St. Martin darf man nicht überbewerten, nach einem 1:4-Rückstand haben wir das Match aber gedreht", freut sich die Funktionärin. Am 23. Februar wird gegen ASKÖ Leonding erneut getestet, ehe die Licker am 5. März nach Kroatien reisen und in Medulin ein Trainingslager abhalten.

 

Positive Präsenz in der Frühjahrs-Tabelle erwünscht

Obwohl der ATSV Langenstein im Niemandsland der Tabelle überwintert, lässt die Kohout-Elf die Zügel nicht schleifen. "Auch wenn keine großen Sprünge möglich sind, kann es in der Tabelle vielleicht den einen oder anderen Platz nach oben gehen. Wichtg ist, dass die Mannschaft den Aufwärtstrend fortsetzt, in der Rückrunde möglicherweise mehr Punkte sammelt als im Herbst und sich in der Frühjahrs-Tabelle gut präsentiert", so Eszterhai. "Es wird auch im Frühjahr nicht einfach, aber die Mannschaft ist hochmotiviert und gut drauf und möchte das Beste aus der aktuellen Situation machen".

 

Zugang:
---

Abgang:
---

Transferliste OÖ 2. Klasse Nord-Ost

Bisherige Testspiele:
5:4 gegen ATSV St. Martin/Traun (2M)
2:2 gegen SV Franckviertel Linz (2M)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Nord-Ost

 

Günter Schlenkrich  


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter