ASKÖ Treffling mit erneutem Gruppenwechsel

Nach einem Gruppenwechsel absolvierte die ASKÖ Treffling in der 2. Klasse Mitte eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen und überwintete als Achter im Niemandsland der Tabelle. Die Kloimstein-Elf wollte sich im Frühjahr steigern und war um eine Rangverbesserung bemüht, aufgrund der Corona-Pandemie fand die Saison für die Mühlviertler aber ein jähes Ende. Wie im vergangenen Jahr wechselt die ASKÖ auch in diesem Sommer die Gruppe und ist künftig in der 2. Klasse Nord-Ost aktiv.

 

Vernünftige Entscheidung

"In dieser Situation war eine für alle Vereine faire Lösung nicht möglich, dennoch glaube ich, dass die Annullierung der Saison vernünftig war, wenngleich die Verantwortlichen die leichteste Entscheidung getroffen haben", erklärt Trainer Horst Kloimstein. "Wir waren im Niemandsland der Tabelle, deshalb hätte uns auch jede andere Entscheidung nicht wirklich betroffen. Da eine Forstsetzung der Meisterschaft zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich war und eine Punktemitnahme meiner Ansicht nach eine kompletter Schwachsinn gewesen wäre, geht der Beschluss des ÖFB-Präsidiums in Summe in Ordnung".

 

"Wollen im Sommer durchtrainieren"

Seit 19. Mai läuft in Treffling wieder der Trainingsbetrieb. "Es stehen nach wie vor Einheiten am Programm und wollen im Sommer mehr oder weniger durchtrainieren. Auch wenn es aufgrund der Beschränkungen nicht einfach ist, ist die Beteiligung ausgezeichnet", sagt der Coach und freut sich, dass in der kommenden Woche wieder ein normales Mannschaftstraining möglich ist. "Da endlich eine Planungssicherheit gegeben ist, ist die Erleichterung riesengroß. Der Start der neuen Saison wurde noch nicht terminisert, aufgrund der langen Pausre käme ein planmäßiger Beginn am 16. August meiner Ansicht nach zu früh und würde einen Start zwei Wochen später begrüßen".

 

Erneuter Gruppenwechsel

Das Gastspiel in der 2. Klasse Mitte war für die ASKÖ nach nur einem Jahr zu Ende. "Es ist einiges passiert, weshalb wir die katastrophale Liga unbedingt verlassen wollten und freuen uns, dass einem entsprechenden Ansuchen stattgegeben wurde. Auch wenn der Verein vor einigen Jahren schon einmal in der Gruppe Nord-Ost war, können wir diese Liga noch nicht wirklich einschätzen, nehmen die Herausforderung aber an. Da einige Top-Teams mit Aufstiegsambitionen, wie Mauthausen oder Perg/Windhaag, in der Liga sind, wird es für einen Platz ganz vorne in der Tabelle nicht reichen. Das ist aber auch nicht unser Anspruch, wollen uns gegenüber der letzten Saison steigern und uns im ordentlichen Mittelfeld der Tabelle präsentieren", so Kloimstein.

 

Bislang je ein Zu- und Abgang

Während der Corona-Krise hat sich beim Liga-Neuling der Kader verändert. Während Julian Huemer nach einem kurzen Gastspiel bei der ASKÖ Katsdorf wieder nach Treffling zurückkehrt, geht Christopher Sallinger den umgekehrten Weg und wechselt zum letzten Herbstmeister. "Es sieht ganz danach aus, den Transfer eines Defensivspielers in trockene Tücher bringen zu können, zudem ist ein weiterer Zugang nicht auszuschließen. Darüberhinaus ist nichts geplant, zumal einige Talente nachrücken und die Jungen in der letzten Saison auf einem guten Weg waren", meint Horst Kloimstein.

 

>>Werde jetzt zum Papp-Fan und unterstütze deinen Lieblingsklub mit einer Spende<<

 

Transferliste  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter