ASKÖ Treffling nimmt im Frühjahr Aufstieg fest ins Visier

Auf eindrucksvoller Manier stürmte die ASKÖ Treffling in der 2. Klasse Nord-Ost von Sieg zu Sieg und überwinterte punktegleich mit den Juniors aus St. Florian an der Tabellenspitze. Das Prunkstück der Kloimstein-Truppe ist dabei vor allem in der Defensive zu finden, kassierte man mit lediglich zehn Gegentreffern doch die wenigsten Tore der Liga. Auch der Zusammenhalt innerhalb des Teams und die Einstellung der einzelnen Akteure schien bei der ASKÖ stets perfekt zu harmonieren – bis dato nur zwei Niederlagen sprechen diesbezüglich Bände. Aufgrund der schnell voranschreitenden Entwicklung der Corona-Pandemie muss seit einigen Wochen jedoch auch der Ball in Treffling stillstehen, ein genauer Zeitpunkt für einen Wiederbeginn momentan schwer zu erahnen.

 Hohe Trainingsbeteiligung - Gute Stimmung 

Bereits im Frühjahr 2020 wurden die Amateur-Vereine im österreichischen Unterhaus auf eine Geduldsprobe gestellt, lag der Spielbetrieb bereits damals für mehrere Monate auf Eis. Umso größer war dann auch bei der ASKÖ Treffling die Begeisterung, als im Mai unter strengen Vorschriften wieder trainiert werden durfte. „Die Jungs haben sich im Sommer richtig gefreut als es wieder losgegangen ist, auch die Trainingsbeteiligung war extrem hoch. Die Stimmung innerhalb des Teams war von Anfang an wirklich gut, es hat sehr viel Spaß gemacht“, erzählt Übungsleiter Horst Kloimstein. Dieser Elan wirkte sich auch umgehend positiv auf die Ergebnisse in der Liga aus, wusste man doch stets zu überzeugen und heimste dementsprechend kontinuierlich Punkte ein. „Wir haben sensationell den 2. Platz in der Herbstmeisterschaft geholt, damit bin ich mehr als zufrieden“, zeigt sich der Coach glücklich mit dem bisherigen Saisonverlauf.

"Wir kommen mit einem blauen Auge davon" 

Mit der Corona-Pandemie gingen, wie für alle Fußballclubs, auch bei der ASKÖ strenge und ungewohnte Maßnahmen einher, die das Leben Vereinsleben einschneidend verändern sollten. „Wir haben uns stets an die von der Regierung vorgegebenen Vorschriften konsequent gehalten, das hat super funktioniert. Wir waren immer auf dem neuersten Stand und haben so die Ansteckungsgefahr weitestgehend reduzieren können. Auch im Training haben sich die Spieler ideal an die neuen Umstände angepasst, da hat es keinerlei Probleme gegeben“, informiert Kloimstein. Sportlich hat man in Treffling die Pandemie-Krise auf erfrischende Art und Weise weggesteckt, finanzielle Rückschläge bekam man aber dennoch zu spüren. „Klar merken wir die gesunkenen Einnahmen im letzten Jahr, auch wenn unser Budget ohnehin verhältnismäßig klein ist. Aber die Sponsoren halten super zu uns, da kommen wir mit einem blauen Augen davon“, verrät der Übungsleiter.

"Wir wollen zumindest in die Relegation kommen" 

Trotz der zurzeit unsicheren und schwer einschätzbaren Situation zeigt man sich bei der ASKÖ Treffling zuversichtlich, dass das runde Leder in einigen Monaten wieder rollen darf. Dann soll im Idealfall vor allem die Verteidigung der derzeitigen Platzierung im Fokus stehen. „Wir wollen auf alle Fälle zumindest den 2. Platz halten und in die Relegation kommen“, gibt Kloimstein die Marschroute für die restliche Spielzeit vor. Dieses Unterfangen soll dahingehend auch mit demselben Kader, der bisher mit tollen Leistungen aufgezeigt hat, realisiert werden. „Wir sind vollauf zufrieden und haben keine Transfers geplant. Außerdem werden drei Leistungsträger zu uns zurückkehren und uns weiter verstärken“, spricht der Trainer seinen Schützlingen Vertrauen aus und zeigt sich optimistisch für die kommenden Aufgaben.


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter