Vereinsbetreuer werden

Verletzungsmisere dämpft Niederneukirchner Aufbruchsstimmung

Die Union Niederneukirchen spielte trotz einer schwierigen Personalsituation eine solide Hinrunde in der 2. Klasse Nord-Ost und belegt nach Beendigung des elften Spieltags den sechsten Tabellenrang. Nachdem in den letzten Jahren einige vermeintlich wichtige Spieler den Verein verließen, wurden die „Ipftaler Jungs“ im Herbst auch noch vom Verletzungspech eingeholt. Ligaportal sprach mit dem sportlichen Leiter der Niederneukirchner, Dominik Puchner.

Rückblick auf die Hinrunde

In Niederneukirchen zeigt man sich den Umständen entsprechend zufrieden mit dem Abschneiden in der Herbstrunde, jedoch nicht ganz glücklich. „Hinsichtlich der Verletzungsmisere passt es, es geht aber ein bisschen mehr.“, schilderte Puchner. Die Gemütslage im Verein ist trotz der unzufriedenstellenden Situation weiterhin relativ gut. „Seitdem David Haml als Trainer übernommen hat herrscht sowas wie eine kleine Aufbruchsstimmung. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Stimmung viel besser.“, lobte der Sportchef weiters die Arbeit von Neo-Chefcoach Haml, der im Sommer am Stadlberg anheuerte. 

Zugänge und Abgänge

Auch im Winter wird die Union Niederneukirchen wieder zwei Abgänge verkraften müssen. Bernd und Stefan Steindl verlassen die Ipfaler Jungs und kicken künftig eine Klasse höher bei der Union St. Marien. Zudem konnte man erfreulicherweise bereits den ersten Neuzugang verkünden: mit Ercan Bozdak kommt ein Abwehrspieler vom FC Stahl Linz an die Ipf, der Stabilität in die etwas poröse Defensive bringen soll. „Wir haben immer ein offenes Ohr. Wir suchen jetzt nicht gezielt noch wen, aber wenn sich was ergibt im Mittelfeld oder in der Verteidigung sind wir nicht abgeneigt.“, stellte Puchner weitere mögliche Verstärkungen in den Raum.  

Ambitionen für die Rückserie 

In Niederneukirchen gilt es als fixes Ziel, sich im Frühjahr in die Top-4 der Tabelle zu kämpfen. Derzeit ist man für das Erreichen dieser Prämisse zumindest punktetechnisch gut gewappnet: fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Baumgartenberg und zugleich nur vier Punkte Rückstand auf den Drittplatzierten aus Katsdorf. All dies jedoch unter der Voraussetzung, dass der Spielbetrieb im Frühjahr aufrecht erhalten bleibt. Auch hier zeigt sich der Sportchef zuversichtlich: „Ich glaube schon, dass gespielt wird - jedoch unter Einhaltung der 2G-Regel.“ Abschließend traute sich Puchner einen Tipp zum bevorstehenden Meisterrennen zu: „Ich will mich eigentlich nicht festlegen, aber wenn man nach der Formtabelle geht müsste es Arbing machen.“

Bisherige Zugänge (Stand 29.11.2021)

Ercan Bozdak (FC Stahl Linz)

Bisherige Abgänge (Stand 29.11.2021)

Stefan Steindl (Union St. Marien)
Bernd Steindl (Union St. Marien)

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter