Tabellenführer wankt in Luftenberg! Ebner-Elf dreht Match in der Nachspielzeit

In der Begegnung zwischen Schlusslicht ASKÖ Luftenberg und Tabellenführer Union Saxen erwarteten die Zuschauer ein vermeintliches Duell "David gegen Goliath". Doch der Nachzügler machte dem Favoriten das Leben schwer und hatte nach drei Apfolter-Toren die Sensation vor Augen, die Mannen von Trainer Karl Ebner zogen den Kopf aber noch aus der Schlinge und behielten am Ende mit 5:3 die Oberhand. Mit dem Zittersieg konnten die Saxener in der 2. Klasse Nord-Ost den Sechs-Punkte-Vorsprung verteidigen und haben zudem ein Spiel weniger ausgetragen.

 

Apfolter schnürt Dreierpack und bringt Tabellenführer an den Rand einer Niederlage

Der Favorit nahm den Gegner nich auf die leichter Schulter und bestimmte von Beginn an das Geschehen, lediglich die Chancenverwertung war zunächst mangelhaft. Als Kevin Eder einen Freistoß trat, der Ball an Freund und Feind vorbeiging und es 0:1 stand, schien das Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch der im Winter von Steyregg nach Luftenberg gewechselte Patric Apfolter, der in der Voweoche, beim 2:2-Remis in Tragwein, seinen ersten Treffer für seinen neuen Verein erzielt hatte, drehte mit einem Dopplepack das Spiel. Kurz vor der Pause konnte die Ebner-Elf ausgleichen, als Klaus Eder einen Stanglpass von Kevin Eder verwertete. Aber noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Jaksch hatte der Nachzügler die Nase wieder vorne. Wieder war es Apfolter, der - aus abseitsverdächtiger Position - die Luftenbertger mit 3:2 in Führung schoss.

 

Ebner-Elf dreht Spiel in den Schlussminuten

Im zweiten Durchgang ging es vorwiegend in eine Richtung, in jene von ASKÖ-Keeper Daniel Himmelbauer, der mit guten Paraden mehrmals den Ausgleich verhinderte. Die Heimelf von Coach Florian Reiter kämpfte beherzt und hielt dagegen, mit zunehmender Spieldauer schwanden dem Nachzügler jedoch die Kräfte. Dennoch sah es bereits nach einer Sensation aus, ehe das Spiel kippte. Mit einem Drehschuss ins Kreuzeck stellte der eingewechselte Noris Bodea in Minue 84 auf 3:3. In der Nachspielzeit fuhr der Tabellenführer dann doch noch die angestrebten drei Punkte ein, trafen Christian Palmetshofer und Manuel Tischberger mit einem Doppelschlag zum 3:5-Endstand.

 

Michael Windischhofer, Sektionsleiter Union Saxen:
"Auch wenn uns der Gegner das Leben schwer machte und wir mit den späten Toren das nötige Quäntchen Glück hatten, war es ein verdienter Sieg. Wenn es läuft, kann man solche Spiele drehen. Mit dem hart erarbeiteten Pflichtsieg konnten wir den komfortablen Vorsprung in der Tabelle behaupten."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter