Union St. Florian Juniors machen gegen Schlusslicht halbes Dutzend voll

TSV St. Georgen/G
St. Florian Juniors

Der TSV St. Georgen/Gusen empfing am Freitagabend die Union T.T.I. St. Florian Juniors und träumte insgeheim vom ersten Punktegewinn seit 2. Juni 2017. Doch nach 13 Niederlagen in ebenso vielen Spielen zog das Schlusslicht der 2. Klasse Nord-Ost auch zum Rückrundenauftakt den Kürzeren und geriet mit 1:6 unter die Räder. Die zweite Mannschaft des OÖ-Ligisten hingegen wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, feierte mit einem extrem jungen Team den zehnten Saisonsieg und mischt im Aufstiegskampf weiterhin mit.

Juniors mit Doppelschlag kurz vor der Pause

Obwohl das Durchschnittsalter der Juniors nur 19,3 Jahre betrug, kontrollierte die Gästeelf rund um Spielertrainer Michael Woln von Beginn an das Geschehen, wenngleich dem Nachzügler das Vorhaben, in der Tabelle anschreiben zu wollen, deutlich anzumerken war. Der TSV trat entschlossen auf und hielt das Spiel offen, klare Torchancen bekamen die Zuschauer hüben wie drüben zunächst aber keine zu sehen. Als sich die Fans bereits mit einer torlosen ersten Halbzeit vertraut machten, schlug der Favorit kurz vor der Pause zwei Mal zu. Zunächst stellte Dario Bjelobrk nach einem Zuspiel von Lukas Kirchmair auf 0:1. 120 Sekunden später hatte Markus Fischedl eine Idee. Der rechte Flügel schloss eine feine Einzelleistung erfolgreich ab und versenkte die Kugel aus unmöglichem Winkel. Da ein Freistoß des Tabellenletzten in Minute 45 an die Stange klatschte, ging es mit 0:2 in die Kabinen.

St. Georgener Joker sticht - 15-Jähriger macht halbes Dutzend voll

Kaum hatte Schiedsrichter Ullmann den zweiten Durchgang angepfiffen, durfte die Heimelf von Coach Rene Hofer auf die Wende hoffen. Der früh für den verletzten Paul Hentschläger eingewechselte Edris Karimi wusste einen Fehlpass der Gäste zu nutzen, zog aus rund 20 Metern ab und verkürzte auf 1:2. Die Juniors ließen sich davon nicht beirren, schüttelten den St. Georgener Anschlusstreffer aus den Kleidern und erreichten nach einer Stunde endgültig die Siegerstraße. Nach einem Angriff über die rechte Seite zog der 16-jährige Manuel Bauer von der Strafraumgrenze ab und stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Fünf Minuten später machte Fischeidl mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Sack zu. Die Gäste hatten die drei Punkte in der Tasche, der Torhunger der "Sängerknaben" war aber noch nicht gestillt. In Minute 84 wurde Spielertrainer Wolm von den Beinen geholt - Bjelobrk verwandelte den fälligen Elfmeter. In der Schlussminute stach dann auch noch ein Florianer Joker. Wolm schickte den eingewechselten Michael Lengauer auf die Reise, der 15-Jährige machte das halbe Dutzend voll und fixierte den 1:6-Endstand.

Michael Wolm, Spielertrainer Union St. Florian Juniors:
"Nach einer durchwachsenen Vorbereitung war dieser Kantersieg nicht zu erwarten und bin unheimlich stolz auf die blutjunge Mannschaft. Auch wenn das Spiel enger war, als das Ergebnis es vermuten lässt, ist uns ein perfekter Rückrundenstart gelungen. Wir bleiben in der Tabelle weiterhin vorne dran, der Aufstieg ist jedoch kein erklärtes Saisonziel".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter