Mauthausener Joker sticht! Szegletes-Elf holt in Derby Last-Minute-Punkt [Video]

ASKÖ Mauthausen
ATSV Langenstein

Am Freitagabend empfing die ASKÖ Mauthausen den ATSV Langenstein zum Derby. Nach dem bitteren Abstieg in die 2. Klasse Nord-Ost kam die Szegletes-Elf mit einem "Dreier" in Baumgartenberg exzellent aus den Startblöcken. Die Langensteiner erreichten in Münzbach immerhin ein Unentschieden. Der Absteiger konnte die Heimpremiere nicht erfolgreich gestalten, sich nach einem 1:1-Remis jedoch über einen glücklichen Punktgewinn freuen.


Gäste verwerten Chancen nicht

Rund 250 Besucher bekamen starke Gäste zu sehen. Der ATSV ging entschlossen ins Match und war im ersten Durchgang über weite Strecken die bessere Mannschaft. Die ASKÖ hingegen tat sich enorm schwer und konnte keine Torgefahr erzeugen. Einmal haderten die Heimsichen jedoch mit Schiedsrichter Lachmair, dessen Pfeife nach einem vermeintlichen Foul von ATSV-Schlussmann Daniel Wahlmüller an Peter Szecsei stumm geblieben war. Die Langensteiner hingegen spielten gefällig nach vorne und kreierten einige tolle Chancen, die Mannen von Coach Gustav Kohout scheiterten zumeist aber am exzellenten ASKÖ-Keeper Patrick Edelmayr. Somit ging es nach 45 Minuten torlos in die Pause.

 

VideoTor ATSV Langenstein 54. Minute

Enez bringt ATSV in Front - Mauthausener Joker sticht in Minute 94

Nach Wiederbeginn fanden die Hausherren gegen nun tiefer stehende Langensteiner besser ins Spiel, nach 55 Minuten geriet der Absteiger aber in Rückstand. Emre Enez luchste auf der linken Seite einem ASKÖ-Verteidiger den Ball ab und stellte mit einem gechickten Heber ins lange Eck auf 0:1. In der Folge war die Szegletes-Elf um den Ausgleich bemüht und machte ordentlich Dampf, gegen die kompakte Langensteiner Hintermannschaft fanden die Hausherren aber nicht das richtige Rezept. Der kampfstarke ATSV behauptete die Führung und wähnte sich bereits als Sieger, ehe in Minute 94 ein Mauthausener Joker stach. Labeat Krasniqi setzte sich auf der rechten Seite durch und schlug eine weite Flanke, der eingewechselte Besart Gashi, der im Sommer von Dardania Linz zur ASKÖ gewechselt war, war mit dem Kopf zur Stelle und fixierte den 1:1-Endstand.

Szabolcs Szegletes, Trainer ASKÖ Mauthausen:
"Aufgrund der vielen Langensteiner Chancen im ersten Durchgang sowie unseres späten Tores, war es ein glückliches Unentschieden. Auch wenn der ATSV ein starker Gegner war, hat meine Mannschaft nicht aufgegeben und sich dafür kurz vor Schluss belohnt. Hätte der Referee in Halbzeit eins einen aus meiner Sicht für uns gerechtfertigen Elfmeter gegeben, wäre das Spiel vermutlich anders verlaufen.Nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche war es ungemein wichtig, dass wir dieses Match nicht verloren haben".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter