Union St. Stefan trotz Fehlstart mit bärenstarker Hinrunde

Die Union Waldmark St. Stefan blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück, sammelte im Frühjahr 25 Punkte und holte im Herbst 24 Zähler. Nach einem dritten Platz in der vergangenen Saison überwintern dire Mannen von Trainer Michael Reischl in der aktuellen Meisterschaft der 2. Klasse Nord-West am dritten Rang und sind von der Tabellenspitze nicht allzu weit entfernt. "Da wir über eine sehr junge Mannschaft verfügen, hätten wir mit einer Präsenz im Vorderfeld der Tabelle nicht gerechnet, umso mehr freuen wir uns darüber", erklärt Sektionsleiter Fritz Pöschl.

 

Nach Fehlstart mit beeindruckendem Lauf

Mit Niederlagen gegen Neufelden und in Walding verzeichnete die Reischl-Elf einen Fehlstart. In der Folge mischte die Union die Liga-Elf, blieb in den übrigen zehn Spielen ungeschlagen und feierte sieben Siege. "Der Fehlstart war der Auslosung geschuldet, zumal in den ersten Spielen die beiden Top-Teams unsere Gegner waren. Danach ist es aber super gelaufen, hat die Mannschaft trotz ihrer Jugend bzw. Unerfahrenheit zur nötigen Konstanz gefunden und eine bärenstarke Hinrunde absolviert", ist der Sektionsleiter rundum zufrieden. Der Tabellendritte feierte viere Heimsiege und behielt in der Fremde drei Mal die Oberhand. Während fünf Mannschaften öfter ins Schwarze trafen, kassierten nur zwei Teams weniger Gegentore. "Es hat vorne und hinten gepasst, hat die Mannschaft stabile Leistungen abgieliefert. Zum einen ist die Trainingsbeteilung sehr hoch, und zum anderen leistet das Trainer-Team, Michael Reischl und Manfred Lindorfer, exzellente Arbeit und weiß mit den vielen lungen Spielern gut umzugehen", so Pöschl.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Barcelona

Beim Trainingsauftakt wird Coach Reischl einen unveränderten Kader vorfinden. "Wir tätigen traditionell kaum Transfers, das ist in diesem Winter nichs anders. Demzufolge sind weder Zu- noch Abgänge zu erwarten und gehen mit dem bewährten Personal in die zweite Meisterschaftshälfte", spricht Fritz Pöschl von einer ereignislosen Übertrittszeit. Am 27. Januar startet der Drittplatzierte in die Vorbereitung und bestreitet am 2. Februar gegen Alkoven das erste Testspiel. In den Semesterferien reisen die Kicker nach Spanien und halten in Barcelona ein Trainingslager ab. "Unsere Burschen reisen gemeinsam mit dem Frauen-Team in die spanische Metropole, werden rund 60 Personen dabei sein. Es sieht gut aus, dass wir im Estadio Camp Nou den Kickern des FC Barcelona auf die Beine schauen können", weiß der Sektionsleiter.

 

"Für einen Aufstieg ist es zu früh"

Obwohl die Reischl-Elf nur wenige Punkte von den Top-Teams aus Walding und Neufelden trennt, will man in St. Stefan von einer Rückkehr in die 1. Klasse (noch) nichts wissen. "Die junge Mannschaft steht noch in der Entwicklungsphase, weshalb es für einen Aufstieg zu früh ist. Demzufolge wären wir überaus zufrieden, sollten wir am Ende dort landen, wo wir jetzt stehen", hält Fritz Pöschl den Ball flach. "Da der Aufstieg aktuell kein Thema ist, geht es im Frühjahr vor allem darum, die Leistungen vom letzten Jahr zu bestätigen. Wir wollen im oberen Tabellendrittel bleiben und werden versuchen, den eroberten dritten Platz zu verteidigen".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter