3:2! Union Neufelden ringt Niederwaldkirchen nieder

"Wir haben das Spiel insbesondere nach den schnellen Toren in der zweiten Halbzeit kontrolliert, hatten aber am Ende trotzdem auch Glück, dass wir den Sieg über die Zeit brachten", zeigte sich Franz Donnerer, Trainer der Union Neufelden, nach dem knappen 3:2 Auwärtssieg gegen die Union Niederwaldkirchen erleichtert. Nach knappem Halbzeitrückstand drehte Neufelden im zweiten Durchgang auf und lag mit 3:1 in Führung, musste nach dem späten Anschlusstreffer und einem Platzverweis aber trotzdem noch zittern.

Elfmeter bringt Niederwaldkirchen in Führung

Etwa 100 Zuschauer bekamen in den ersten 45 Minuten eine chancenarme Partie zu sehen. Beide Mannschaften agierten aus gesicherten Defensiven und waren darauf bedacht, keinen Gegentreffer zu erhalten. Außer einigen wenigen Halbchancen passierte lange nichts, ehe Niederwaldkirchen mit der ersten nennenswerten Aktion in der 31. Minute in Führung ging. Nach einem Handspiel im Strafraum entschied Schiedsrichter Andreas Fölser folgerichtig auf Elfmeter. Tobias Tischler übernahm die Verantwortung und verwertete den Strafstoß zur Führung für seine Mannschaft. Auch nach dem ersten Treffer des Tages änderte sich im ersten Abschnitt am Spielverlauf nur wenig, weshalb es in einer durchwachsenen 2. Klasse-Partie mit einer knappen Pausenführung für die Gastgeber in die Kabinen ging.

Vier Tore in zweiter Halbzeit

Nach der Pause präsentierten sich beide Mannschaften von einer anderen Seite, vor allem Neufelden vermochte einen Zahn zuzulegen. Und so kamen die Gäste nach nicht einmal 60 Sekunden zum Ausgleich. Nach einem Angriff über die linke Seite wurde der junge Jan Pichler an der Strafraumgrenze in Szene gesetzt. Dieser nutzte die Möglichkeit, schloss sofort ab und traf platziert in die lange Ecke zum 1:1. Nicht einmal zehn Minuten später war das Spiel endgültig gedreht. Einen Fehler im Spielaufbau nutzte Torjäger vom Dienst Philipp Schneeberger, zog von der Seite alleine in Richtung gegnerisches Gehäuse und schob zum 2:1 ein. Danach diktierte Neufelden die Partie, ließ nach hinten kaum etwas zu, konnte aber vorerst nicht die Entscheidung herbeiführen. In der 83. Minute kamen die Gäste dann doch zum 3:1 - nach einer Kombination drang Schneeberger in den Strafraum ein, wurde dort eigentlich regelwidrig behindert, ließ sich davon aber nicht aufhalten und zimmerte das Leder aus etwa sieben Metern ins Kreuzeck. Wer nun aber dachte, die Partie wäre entschieden, der irrte. Niederwaldkirchen warf alles nach vorne und kam in der 87. Minute zum Anschlusstreffer. Tobias Tischler nahm einen langen Ball an, lief in Richtung gegnerisches Gehäuse und brachte den Ball aus rund 20 Metern im Tor unter, erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag. Wenig später sah auch noch der Neufeldener Michael Lindorfer die gelb-rote Karte wegen Foulspiels, weshalb die Gäste in den letzten Minuten in numerischer Unterzahl waren. Niederwaldkirchen tauchte noch zwei Mal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. Die Gastgeber verloren die dritte Partie in Folge mit einem Tor Unterschied, während Neufelden beim Punktemaximum von neun Punkten hält.

 

Stimme zum Spiel:

Franz Donnerer (Trainer Union Neufelden):
"Wir haben das Spiel insbesondere nach den schnellen Toren in der zweiten Halbzeit kontrolliert, hatten aber am Ende trotzdem auch Glück, dass wir den Sieg über die Zeit brachten. Trotzdem war der Sieg über die gesamte Spieldauer betrachtet verdient."

Die Besten:

Union Niederwaldkirchen: Tobias Tischler (ST)

Union Neufelden: Kevin Kainerstorfer (DM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter