Vereinsbetreuer werden

Seit 278 Minuten ohne Tor! Union Neufelden mit dritter Pleite in Folge

In der 23. Runde der 2. Klasse Nord-West empfing die Union St. Veit/M. die Union Biohort Neufelden zu einem vermeintlich ungleichen Duell zwischen dem Tabellenzwölften und dem Drittplatzierten. Doch eine Woche nach einer 0:7-Klatsche in Nebelberg zeigte sich die Heimelf von Trainer Manuel Fröhlich von ihrer besten Seite, wusste wie beim 2:2-Remis im Hinspiel gegen den Favoriten zu gefallen und feierte mit einem 1:0-Erfolg den zweiten Heimsieg am Stück. Die Neufeldener hingegen haben vor geraumer Zeit den Faden verloren, mussten den Platz zum dritten Mal in Folge als Verlierer verlassen und warten zudem seit 278 Minuten vergeblich auf einen Treffer.

 

Torlose 45 Minuten

Vor rund 150 Besuchern fanden die Hausherren gut ins Spiel und agierten gegen den einstigen Aufstiegsaspiranten taktisch überaus geschickt. Die Mannen von Coach Manfred Traxler hingegen taten sich nach den mäßigen Ergebnissen in den letzten Partien auch am Sonntagnachmittag schwer und offenbarten vor allem eine eklatante Abschlussschwäche. Die Zuschauer bekamen ein interessantes und über weite Strecken ausgeglichenes Spiel zu sehen mit Chancen auf beiden Seiten. Bei den besten Möglichkeiten der Neufeldener scheiterte Jan Pichler an St. Veit-Schlussmann Karl Schmidt bzw. setzte Philipp Schneeberger den Ball neben das Tor. Trotz hüben wie drüben kreierten Chancen ging es torlos in die Pause.

Schütz gelingt Tor des Tages

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kerschbaumer legten die Gäste den Vorwärtsgang ein und machten ordentlich Dampf. Nach einer Stunde liefen die Neufeldener der Fröhlich-Elf jedoch ins offene Messer, als die Hausherren einen Konter fuhren, den Moritz Schütz erfolgreich abschloss. Nach dem Führungstreffer waren die Kicker aus St. Veit um eine stabile Defensive bzw. die Behauptung des Vorpsrungs bemüht. Die Traxler-Elf war bestrebt, das Blatt zu wenden, die Neufeldener konnten aber auch in Durchgang zwei einige Chancen nicht nutzen. Aber auch die auf Konter lauernden Heimischen kamen ab und an zu aussichtsreichen Einschussgelegenheiten. So strich ein Freistoß knapp am Kasten der Gäste vorbei. Kapiän Simon Rauöcker und Co. brachten die knappe Führung ins Ziel und durften sich in der Rückrunde über den vierten Sieg freuen.

David Mittermayr, Reserve-Trainer Union Neufelden:
"Der St. Veiter Sieg geht in Summe in Ordnung, wenngleich für uns wesentlich mehr möglich gewesen wäre und es demzufolge eine unnötige Niederlage war. Aber nach dem Aus im Aufstiegskampf ist die Luft heraußen und der Wurm drinnen. Wir kommen zwar zu Chancen, an deren Verwertung hapert es jedoch. Trotzdem wollen wir die letzten vier Spiele positiv gestalten und die Saison ordentlich beenden".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter