Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Fünfter Saisonsieg! Union St. Peter/Wimberg bleibt Tabellenführer an den Fersen

In der achten Runde der 2. Klasse Nord-West stand die Begegnung zwischen der Union St. Veit/M. und der Union St. Peter/Wimberg auf dem Programm. Die Hausherren wollten ihre mäßige Heim-Bilanz aufbessern, aber auch die Gästeelf von Neo-Trainer Philipp Pfister hatte sich viel vorgenommen und wollte ihren guten Lauf fortsetzen. Zwei Wochen nach der bislang einzigen Niederlage (in Walding) wussten die St. Peterer in der Fremde - vor allem in der ersten Halbzeit - zu gefallen, setzten sich mit 2:0 durch, kletterten mit dem fünften Saisonsieg auf den zweiten Rang und bleiben Tabellenführer Nebelberg an den Fersen. Die Kicker aus St. Veit hingegen zogen zum dritten Mal in Folge den Kürzeren und mussten im vierten Heimspiel die bereits dritte Niederlage einstecken.

 

Pfister-Elf kann etliche Chance nicht nutzen

Vor rund 200 Besuchern nahmen die Gäste sofort das Heft in die Hand und dominierten das Geschehen in der ersten halben Stunde. Die Pfister-Elf spielte entschlossen und druckvoll nach vorne und tauchte immer wieder gefährlich im St. Veiter Strafraum aus. Kapitän Philipp Radler und Co. kreierten etliche Chancen, die St. Peterer leisteten sich jedoch den Luxus, einige "Sitzer" nicht zu verwerten bzw. scheiterten am starken Schlussmann der Heimischen, Christian Rudlstorfer. Die Hausherren waren in Halbzeit eins vorwiegend mit Abwehraufgaben beschäftigt und brachten mit dem nötigen Quäntchen Glück das 0:0 in die Pause.

Starke Hausherren werden in Minute 65 kalt erwischt

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Grübl bekamen die Zuschauer ein anderes Bild zu sehen. Die Heimelf um Spielertrainer Manuel Fröhlich kehrte entschlossen auf den Platz zurück und begegnete den Gästen in Halbzeit zwei mit offenem Visier. Die St. Veiter erarbeiteten sich ein Übergewicht und hatten Chancen zur Führung, die Hausherren konnten ein, zwei gute Möglichkeiten aber nicht nutzen. Ausgerechnet in der besten Phase der Heimischen stellte die Pfister-Elf auf 0:1. In Minute 65 schlug Kapitän Radler den Ball weit nach vorne, Nedzad Majdancic tauchte alleine vor dem Kasten auf, ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte die Gäste in Führung.

St. Peterer Joker sticht

Nach dem Führungstreffer bekamen die St. Peterer das Geschehen wieder unter Kontrolle und hatten die Chance, den Sack zuzumachen, doch Majdancic setzte die Kugel in aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. In der Schlussphase setzten die Hausherren alles auf eine Karte und agierten mit drei Stürmern. Die Fröhlich-Elf drängte auf den Ausgleich und brachte den Ball auch im Tor der Gäste unter, aufgrund einer Abseitsstellung annullierte der Unparteiische jedoch das vermeintliche 1:1. In Minute 89 stach dann ein St. Peterer Joker, als die Gäste die entstandenen Räume zu nutzen wussten, ansehnlich nach vorne spielten und der kurz zuvor eingewechselte Kevin Ortner zum 0:2-Endstand traf.

Philipp Pfister, Trainer Union St. Peter/Wimberg:
"Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit entscheiden können, ja müssen, sind aber an der katastrophalen Chancenverwertung gescheitert. Auch wenn wir ein klares Chancenplus hatten und der Sieg verdient war, mussten wir nach der Pause um die drei Punkte zittern und hatten Glück, als uns ausgerechnet in der besten Phase der St. Veiter der Führungstreffer gelungen ist. Auch wenn die Konstanz noch ein wenig fehlt, läuft es bislang sehr gut und freuen uns über die Präsenz im Spitzenfeld der Tabelle". 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter