2. Klasse Ost

Kaderveränderung in Wartberg/Krems

In den vergangenen Jahren war die Union Wartberg/Krems in der Gruppe Süd Ost aktiv. Nach einem sechsten Platz in der letzten Saison wechselte die Union in die 2. Klasse Ost. Nach einem gelungenen Start taten sich die Wartberger in der neuen Liga schwer, sammelten in der Hinrunde lediglich zehn Punkte und überwintern nur auf Rang elf. "Am Beginn de Saison war der Kader vollzählig, da haben auch die Leistungen und Ergebnisse gepasst. Verletzungsbedingt und aus anderen Gründen mussten wir im Herbst rund zehn Spieler vorgeben. So kamen in der Hinrunde acht Talente aus dem U17-Team zum Einsatz, war die Mannschaft einfach zu jung und unerfahren", begründet Trainer Christian Wagner das bislang mäßige Abschneiden.

 

Gelungenem Start folgte lange Durststrecke

Der Liga-Neuling blieb in den ersten vier Runden ungeschlagen und teilte nach einem Auftaktsieg in Kirchdorf mit dem Gegner drei Mal die Punkte. In den übrigen acht Spielen sprang aber nur ein weiterer "Dreier" heraus, zog die Wagner-Elf gleich sechs Mal den Kürzeren. "Aufgrund der Unerfahrenheit der vielen jungen Spieler waren wir ab und an chancenlos. In einigen Partien waren wir gut dabei, haben aber Punklte liegen lassen, wie gegen Ried, als wir eine 3:2-Führung aus der Hand gegeben haben", so Wagner. Die Union fuhr auf eigenem Platz und in der Fremde einen "Dreier" ein. Jeweils drei Mannschaften durften weniger Treffer bejubeln bzw. kassierten mehr Gegentore. "Nach dem Gruppenwechsel wollten wir in der Tabelle eigentlich vorne mitmischen und hätten mit dem vollzähligen Kader unser Vorhaben auch realisieren können. Aus genannten Gründen war aber viel mehr nicht möglich. Die Spieler haben aber gut trainiert und hart gearbeit, auch die Stimmung ist gut", meint der Coach.

 

Zwei neuen Legionären sollen weitere Zugänge folgen

Beim Trainingsauftakt am 17. Januar wird Christian Wagner einen veränderten Kader vorfinden. Mit Roland Csima (Kremsmünster) und Zoltan Nyari stehen zwei neue Legionäre aus Ungarn zur Verfügung. "Aufgrund der angespannten Personalsituation mussten wir etwas tun und werden neben den beiden Ungarn zwei, drei weitere Spieler holen", kündigt der Übungsleiter Transfers an. Neben Genc Hasani, der zu Liga-Konkurrent Kirchdorf wechselt, steht im neuen Jahr mit Marko Pavlovic auch der Torschützenkönig der Liga nicht mehr zur Verfügung. "Uns war bewusst, dass wir Marko nicht halten können. Eigentlich wollte er nach Micheldorf wechseln und sich im 1b-Team für die OÖ-Liga-Mannschaft empfehlen. Bei einem Hobby-Turnier hat sich Pavlovic jedoch schwer verletzt und musste zwei Mal operiert werden", wünscht der Trainer dem Goalgetter alles Gute.

 

Rangverbesserung erwünscht

Obwohl die Saison für die Wartberger mehr oder weniger gelaufen ist, nimmt sich die Union einiges vor. "Wir wollen mehr Punkte sammeln als im Herbst. Aber in erster Linie geht es darum, eine Mannschaft zu formen, zudem sollen sich die Jungen weiterentwickeln", so Wagner. "Da in der Tabelle das Feld dicht gedrängt ist, kann es mit einer guten Rückrunde einige Plätze nach oben gehen. Wir richten den Fokus aber bereits auf die nächste Saison, in der wir mit einer schlagkräftigen Mannschaft angreifen wollen".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter