UFC Ternberg: "Bei einem möglichen Wirtschaftscrash wird es richtig schlimm"

Nach dem letztjährigen Abstieg in die 2. Klasse Ost krempelten die Aktiven und Verantwortlichen des UFC Ternberg die Ärmel hoch, absolvierten eine bärenstarke Hinrunde und krönten sich zum Herbstmeister. Die Aigner-Elf wollte sich auch im Frühjahr von ihrer besten Seite zeigen und die eroberte Tabellenführung ins Ziel bringen, ehe am Weg am Weg zurück in die 1. Klasse plötzlich das Corona Virus auftauchte und den Ternberger Aufstiegstraum möglicherweise platzen lässt. Trainer Roland Aigner nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Aigner, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation bzw. wie lange wird die Krise dauern?

"Die Situation ist besch...eiden und können an sportliche Aktivitäten vermutlich erst im Sommer wieder denken. Die Krise werden wir erst dann bewältigen, wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht . Aber ich denke, dass wir am Ende des Jahres aus dem Gröbsten raus sind".  

In der aktuellen Situation kann man erkennen, dass aufgrund der Vielzahl an kommunikativen Möglichkeiten es relativ einfach ist, die Menschen – mit positiven oder negativen Ideen bzw. Maßnahmen – gezielt in eine Richtung zu steuern. Ist die die totale Digitalisierung Fluch oder Segen?

"Ich persönlich betrachte die rasante technische Entwicklung eher als Fluch. Die aktuelle Krise ist ein Vorgeschmack auf das, was uns möglicherweise erwartet. Ich befürchte, dass man auch künftig nicht immer das tun kann, was man gerne möchte und nähern uns zusehends einem Überwachungsstaat. Bei einem möglichen Wirtschaftscrash wird es richtig schlimm".   

Kann im Amateurbereich der Trainings- und Spielbetrieb im Frühjahr wieder aufgenommen werden bzw. wann glauben Sie, wird der Ball wieder rollen?

"Der Amateurfußball wird vermutlich bis Sommer ruhen, um Meisterschaftspunkte werden wir frühestens im Herbst wieder kämpfen können". 

Wie ist Ihre Meinung zu folgenden möglichen Szenarien?

- Ordnungsgemäße Fortsetzung bzw. das Ende der Saison im Sommer, Herbst oder nächsten Frühjahr?
  "Es is nicht auszuschließen, dass die aktuelle Saison erst im nächsten Frühjahr beendet werden kann".

- Umstieg auf eine Saison nach dem Kalenderjahr?
  "Sollte die Meisterschaft im Herbst fortgesetzt und beednet werden, wäre der Umstieg die perfekte Lösung. Ich denke, dass dazu jetzt der richtigte Zeitpunkt ist".

- Entscheidung der Auf- und Abstiegsfrage in Form von Play Offs. Die Ligen werden geteilt, die Mannschaften im jeweiligen Play Off nehmen die Ergebnisse aus den direkten Duellen vom Herbst mit und und bestreiten nun die Rückspiele?
  "Diese Variante kann ich mir sehr gut vorstellen und wäre eine sportliche Lösung".

- Wertung nach dem aktuellen Tabellenstand?
  "Wir führen die Tabelle an und würden bei dieser Entscheidung nicht nein sagen".

- Die Herbstmeister steigen auf, es gibt jedoch keine Absteiger. In diesem Fall müssen die Ligen aufgestockt werden?
  "Auch das ist eine Option, zumal man bei dieser Entscheidung niemanden bestrafen würde".

- Komplette Annullierung der Saison?
"Fur uns das Worst-Case-Szenario. Auch wenn diese Entscheidung in den Statuten verankert ist, ist es keine faire Lösung. In diesem Fall schauen die Top-Teamns durch die Finger, während die abstiegsbedrohten Mannschaften jubeln dürfen".

- Annullierung der Meisterschaft, die individuellen Leistungen der Mannschaften werden aber nicht gelöscht, die Teams nehmen die im Herbst gesammelten Punkte in die nächste Saison mit?
  "Eine super Idee. Mit dieser ungemein fairen Lösung könnten vermutlich alle Mannschaften leben. Jeder Verein kann davon profitieren und hat eine gute Chance, innerhalb eines Jahres sein Vorhaben zu realisieren".  

Werden Amateur-Vereine die Krise nicht überstehen bzw. wird die Anzahl der Spielgemeinschaften steigen?

"Ich glaube, dass die kleinen Vereine keine allzu großen Probleme bekommen werden. Auch beim Thema Spielgemeinschaften wird sich vermutlich nicht viel ändern".

Finden Sie es richtig, dass die Profiligen die Meisterschaft aus rein finanziellen Gründen - mit Geisterspielen - fortsetzen wollen bzw. sollten die Klubs vielleicht einen Schritt zurückmachen und der Fußball zu seinen Wurzeln zurückkehren?

"Seit geraumer Zeit geben die TV-Anstalten den Takt vor und bestimmen, was Sache ist. Deshalb sollen die Vereine diese Abhängigkeit überdenken und vielleicht einen anderen Weg einschlagen. Aus wirtschaftlichen Gründen ist das derzeitige Bestreben der Klubs nachvollziehbar, auch wenn Geisterspiele, lässt man den finanziellen Aspekt außen vor, in Wirklichkeit keinen interessieren".

 

Zugänge:
Michael Binder (SV Garsten Reserve)
Amadeus Schörkhuber (zuletzt SV Losenstein)

Abgänge:
---

Transferliste OÖ 2. Klasse Ost

Testspiele:
0:0 gegen Union St. Marien (1O)
2:3 Union Hofkirchen/Traunkreis (1O)
1:2 gegen SV Sierning (1O)
0:3 gegen SC Ernsthofen (1O)
0:1 gegen Union Bad Kreuzen (1NO)
0:2 gegen SC Pantaleon/Erla (1NO)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Ost

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter