Trainerduo Ebner/Caliskan übernimmt beim SV Losenstein

Der SV Losenstein setzte sich zuletzt zweimal in Schlagdistanz zur Tabellenspitze der 2. Klasse Ost. Dort darf man die Mannschaft von Neo-Coach Ebner auch heuer wieder erwarten, sollen hinter Favorit Adlwang gleich mehrere Teams eine gute Rolle in der kommenden Saison spielen können. Ligaportal.at sprach vorab mit Fabian Musenbichler vom SV Losenstein.

Ligaportal: Hat es bei euch bislang personelle Veränderungen gegeben bzw. wird es noch welche geben? 

Musenbichler: „Das Jahr 2021 hält zur Abwechslung einige Veränderungen für uns bereit. Unser Trainer Christoph Krenn, der während des zweiten Lockdowns zum dritten mal Vater wurde, tritt als Cheftrainer zurück. Er möchte nun mehr Zeit mit der Familie verbringen und dem werden wir natürlich nicht im Weg stehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie nur das Allerbeste und freuen uns, dass er dem Verein in beratender Funktion erhalten bleibt. Co-Trainer Jörg Herzog wird in der kommenden Saison sein Traineramt ebenfalls niederlegen. Er wird gemeinsam mit mir, als seinem Stellvertreter, die Sektionsleitung übernehmen. Auch Tormnn-Trainer Walter Ecker geht in die wohl verdiente "Fußballerpension". Die Nachfolge werden nun Christoph Ebner und Murat Caliskan als sein Co-Trainer antreten. Die beiden kennen sich schon lange und freuen wir uns auf ein tolles, erfahrenes Duo an der Seitenlinie. Die Mannschaft bleibt, trotz der langen Pause beisammen, wird es weder Zu-, oder Abgänge gebeben. Aus der U17-Mannschaft unserer SPG Ennstal Juniors, welche im Herbst nicht mehr weitergeführt wird, stoßen jedoch sechs junge Spieler mit viel Potenzial zum Kader hinzu.“

Ligaportal: Wie ist bei euch die Rückkehr auf den Trainingsplatz angelaufen? Hat die offizielle Saisonvorbereitung schon begonnen? 

Musenbichler: „Alle waren total froh als bekannt wurde, dass es wieder losgeht. Vor allem die Gemeinschaft hat zuletzt sehr gefehlt, sind wir demnach umso glücklicher, dass alle wieder zum Start dabei waren. In der ersten Zeit stand da natürlich noch der Spaß im Vordergrund. Bis Ende Juni galt es einfach wieder die alte Routine zurück zu gewinnen und wieder in einen Trainingsrhythmus zu kommen. Seit 5. Juli sind wir nun auch in der offiziellen Saisonvorbereitung und werden am Dienstag das erste Spiel gegen Sierning bestreiten.“

Ligaportal: Welchen Eindruck konnte man vom Fitnesszustand der Spieler gewinnen? Die Pause war ja zuletzt knapp acht Monate lang.

Musenbichler: „Es ist natürlich eine ganz andere Situation als am Beginn einer regulären Saisonvorbereitung. Unsere Spieler waren natürlich angehalten, sich über diese schwierige Zeit hinweg fit zu halten, um das Level vom Vorjahr in etwa zu halten. Aber ohne Mannschaftstraining und Ball ist das natürlich nicht vergleichbar. Das ist auch der Grund warum wir, im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften, noch keine Aufbauspiele gespielt haben. Wir wollten da einfach kein Risiko eingehen. Trotzdem macht die Mannschaft einen guten Eindruck und ist heiß auf die Vorbereitung.“ 

Ligaportal: Mit welchen Zielen geht man nun in die neue Saison?

Musenbichler: „Es hat sich bei uns, wie schon gesagt, einiges verändert. Wir haben zwar einen konkreten Plan, wohin die Reise uns führen soll, dies funktioniert aber natürlich nur Step by Step.

Für uns ist es jetzt wichtig, dass die Mannschaft und das Trainerteam zusammenwächst. Die Herbstrunde ist für uns definitiv noch eine Kennenlernphase und ein Lernprozess. Danach muss man sehen wo man steht und was noch drinnen ist. Als Ziel setzen wir uns aber trotzdem, am Ende der Saison als Nummer eins im Ennstal dazustehen.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter