Union Eberstalzell räumt in Rohr Stolperstein aus dem Weg

Acht Tage nach einem 2:1-Erfolg über Tabellenführer Kremsmünster sowie fünf Siegen in Serie ging die Union Eberstalzell mit breiter Brust ins Auswärtsspiel gegen die Union Rohr, wenngleich die Reinthaler-Elf trotz eines Fehlstarts in die Rückrunde der 2. Klasse Süd-Ost nicht zu unterschätzen war. Die Mannen von Trainer Edvin Durgutovic meisterten die unangenehme Aufgabe, setzten am Sonntagnachmittag ihren Siegeszug fort und behielten mit 3:1 die Oberhand. Während den Drittplatzierten nach dem sechsten "Dreier" am Stück von der Tabellenspitze nur ein Punkt trennt, mussten die Rohrer im fünften Rückrundenspiel den Platz zum vierten Mal als Verlierer verlassen.

 

Weigerstorfer bringt Gäste in Front

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Nemeth setzte der Aufstiegsaspirant mit Schüssen von Josef Huemer und Senaid Zekan, der nur das Außennetz traf, die ersten Nadelstiche. Damit hatte die Durgutovic-Elf ihr Pulver vorerst verschossen und tat sich mit dem auf hohe Bälle ausgerichteten Spiel der Hausherren schwer. Nachdem der Ball knapp über das Gästetor gestrichen war, traf der Rohrer Daniel Pekic nur die Stange. In Minute 20 zappelte das Leder in den Maschen, jedoch auf der anderen Seite. Huemer wurde auf der linken Seite freigespielt, tankte sich energisch durch und legte quer, der starke Sebastian Weigerstorfer, der am Sonntag an vorderster Front agierte, stand goldrichtig und stellte auf 0:1. In der Folge bekamen rund 150 Besucher ein Duell mit offenem Visier zu sehen. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, Chancen waren hüben wie drüben aber Mangelware.

 

Voglhuber stellt auf 0:2 - Haslinger gelingt Anschlusstreffer

Nach Wiederbeginn machte die Heimelf von Coach Richard Reinthaler ordentlich Dampf, aber ohne Erfolg, im Gegenteil. Nach 55 Minuten tankte sich Eberstalzells Daniel Vogelhuber auf der linken Seite energisch durch, marschierte zur Mitte und erhöhte mit einem satten 20-Meter-Schuss ins linke untere Eck auf 0:2. Auch nach dem zweiten Gegentreffer ließen die Hausherren nicht locker und wurden für ihre Bemühungen nach 70 Minuten mit dem Anschlusstreffer belohnt. Nach einer Flanke in den Gäste-Strafraum wurde Keeper Sujo Zekan von zwei Gegenspielern geblockt, der Unparteiische erkannte bei dieser Aktion jedoch keine Regelwidrigkeit, sodass Torjäger Martin Haslinger nach einem Getümmel auf 1:2 verkürzen konnte.

 

Entscheidung in Minute 80

Der Tabellendritte  war nur kurz geschockt, brachte vor allem der eingewechselte Franz Karlsberger frischen Schwung ins Eberstalzeller Offensivspiel. Nach 80 Minuten holte die Durgutovic-Elf zum entscheidenden Schlag aus, als Senaid Zekan Sebastian Weigerstorfer in Szene setzte und der im Winter von Thalheim nach Eberstalzell zurückgekehrte Offensivspieler zum 1:3-Endstand traf.

 

Edvin Durgutovic, Trainer Union Eberstalzell:
"Die Rohrer waren der erwartet starke Gegner und haben uns in den gesamten 90 Minuten das Leben schwer gemacht. Doch mit der Siegesserie im Rücken hat meine Mannschaft diese Aufgabe ausgezeichnet gelöst und konnten drei wichtige Punkte einfahren. Natürlich möchten wir in der Tabelle weiterhin ganz vorne mitmischen, konzentrieren uns aber nur jeweils auf das nächste Spiel und wollen am kommenden Sonntag, gegen Marchtrenk 1b, unseren tollen Lauf fortsetzen".

 

Günter Schlenkrich


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter