TSU Jeging: "Der Gipfel ist noch nicht erreicht"

Nach einer verkorksten Hinrunde reichte es für die TSU Jeging in der 2. Klasse Süd-West bislang nur zum vorletzten Platz, trennt die Dankl-Elf lediglich die mehr erzielten Tore von der "Roten Laterne". Am morgigen Sonntag hätte der Nachzügler in Schwand in die Rückrunde starten sollen, die Corona-Krise sorgte aber auch in Jeging für eine unfreiwillige Pause. Sportchef Thomas Winkler nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Winkler, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation und die gesetzten Maßnahmen?

"Die Maßnahmen sind gut und richtig, auch wenn der Gipfel noch nicht erreicht ist".

Wie ist die aktuelle Situation im Verein bzw. in der Mannschaft?

"Seit geraumer Zeit wird selbständig trainiert, die entsprechenden Werte werden intern kommuniziert".

Glauben Sie, dass der Start der Rückrunde im Frühjahr realistisch ist?

"Nein. Vielmehr befürchte ich, dass die Meisterschaft nicht ordnungsgemäß beendet werden kann. Denn aufgrund der Zeitproblematik werden auch englische Wochen vermutlich nicht helfen".

Wenn die Saison abgebrochen werden muss, welche Entscheidungen sollen getroffen werden?

"Für jene Mannschaften, die um den Meistertitel bzw. Aufstieg kämpfen, wäre eine Annullierung der Saison fatal. Aber vielleicht kann man die Aufstiegsfrage in Form von Play-Offs oder Relegationsspielen klären".

Wäre die Mannschaft nach der Vorbereitung für die Rückrunde bereit gewesen?

"Ja, ich denke schon. Denn zum einen ist die Vorbereitung gut verlaufen, und zum anderen haben wir uns im Winter verstärkt, sind die Neuen schon gut integriert. Auch die Testspiele waren in Ordnung".

Befürchten Sie für ihren Verein bzw. den gesamten Fußball existenzielle Probleme?

"Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und befürchten für unseren Verein keine negativen Auswirkungen. Global betrachtet, wird der Fußball jedoch Probleme bekommen, werden einige Vereine die Krise vermutlich nicht verkraften können".

Wird die Welt nach Corona eine andere sein, oder nimmt die Globalisierung, deren Grenzen (Wirtschaftskrise 2008, Klimawandel, Corona-Pandemie) immer wieder aufgezeigt werden, wieder Fahrt auf oder erhöht sich das Tempo sogar?

"Hoffentlich setzt ein Umdenken ein. Ich glaube, man sollte künftig versuchen, so viel wie möglich selbst zu produzieren und vor allem auf die Regionallität achten, um nicht von Anderen abhängig zu sein".

In der aktuellen Situation kann man klar erkennen, dass die Bevölkerung, wenn ihr ein Problem vor Augen geführt und deren Folgen bewusst gemacht wird, zu drastischen Einschränkungen bereit ist. Ist diese Krise vielleicht sogar die Chance, zum Beispiel den Klimawandel, der mittel- bzw. langfristig vermutlich mehr Opfer fordern wird als jeder Virus, aus einer anderen Sichtweise zu betrachen?

"Der Klimawandel ist seit längerer Zeit bekannt. Vielleicht wird die aktuelle Krise dazu genutzt, ernsthaft nach Lösungen zu suchen und nachhaltige Entscheidungen zu treffen".

 

 

Zugänge:
Daniel Adam (zuletzt FC Munderfing)
Ramo Besic (FC Munderfing Reserve)
Fati Biljali (Deutschland)

Abgänge:
---

Transferliste OÖ 2. Klasse Süd-West

Testspiele:
3:2 gegen SV Straßwalchen 1b (2KL)
2:2 gegen TSU Unken (1KL)
0:1 gegen Lieferinger SV (2KL)
0:2 gegen USV Schleedorf (2KL)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Süd-West

 

Günter Schlenkrich


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter