SV Pfaffstätt: "Eingeschränktes Training ist nicht zielführend"

Der SV Pfaffstätt eroberte 2018 den Herbstmeistertitel, hatte auch in der Hinrunde der aktuellen Saison die Nase vorne und überwinterte in der 2. Klasse Süd-West erneut als Erster. Nachdem die Penninger-Elf im letzten Frühjahr den Aufstieg vergeigt hatte, bringt nun das Corona Virus den möglichen Pfaffstätter Meistertitel in Gefahr. Trainer Philipp Penninger nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Penninger, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation bzw. wie lange wird die Krise dauern?

"Die aktuelle Situation ist zweifelsohne dramatisch. Blickt man in andere Länder, erkennt man, dass in Österreich die entsprechenden Zahlen nicht allzu hoch sind und demzufolge unsere Regierung richtig gehandelt hat. Die Krise wird uns bis Jahresende beschäftigen und werden die Folgen auch 2021 spüren".

In der aktuellen Situation kann man erkennen, dass aufgrund der Vielzahl an kommunikativen Möglichkeiten es relativ einfach ist, die Menschen – mit positiven oder negativen Ideen bzw. Maßnahmen – gezielt in eine Richtung zu steuern. Ist die die totale Digitalisierung Fluch oder Segen?

"Wie viele andere Dinge hat auch die Digitalisierung Vor- und Nachteile. Viele der Möglichkeiten sind nützlich, aber auch bedenklich. Die Sorgen, dass auch in eine negative bzw. nicht gewünschte Richtung gesteuert werden kann, sind berechtigt, demnach sollte man mit offenen Augen durch das Leben gehen und nicht alles tun, was möglich ist"

Kann im Amateurbereich der Trainings- und Spielbetrieb im Frühjahr wieder aufgenommen werden bzw. wann glauben Sie, wird der Ball wieder rollen?

"Vom Spielbetrieb im Frühjahr müssen wir uns verabschieden. Irgendwann werden auch im Fußball die Maßnahmen gelockert, wenngleich ein eingeschränktes Training nicht zielführend ist. Ich denke, dass im Sommer ein halbwegs normalter Trainingsbetrieb wieder möglich ist, Spiele werden vermutlich aber erst im Herbst wieder auf dem Programm stehen".

Wie ist Ihre Meinung zu folgenden möglichen Szenarien?

- Ordnungsgemäße Fortsetzung bzw. das Ende der Saison im Sommer, Herbst oder nächsten Frühjahr?
  "Ich denke, dass in den nächsten ein, zwei Wochen eine Entscheidung getroffen werden müss, um den Vereinen Planungssicherheit zu geben. Meiner Ansicht nach sollte die aktuelle Saison spätestens im Herbst fortgesetzt uind beendet werden".

- Umstieg auf eine Saison nach dem Kalenderjahr?
  "Diese Möglichkeit sollte man nicht ausschließen, ich persönlich bin jedoch kein Freund davon".

- Entscheidung der Auf- und Abstiegsfrage in Form von Play Offs. Die Ligen werden geteilt, die Mannschaften im jeweiligen Play Off nehmen die Ergebnisse aus den direkten Duellen vom Herbst mit und und bestreiten nun die Rückspiele?
  "Diese Variante ist grundsätzlich eine Überlegung wert, glaube aber, dass Play Offs nur dann infrage kommen sollten, wenn absolut keine andere sportliche Lösung möglich ist". 

- Wertung nach dem aktuellen Tabellenstand?
  "Wir haben den Herbstmeistertitel erobert und könnten demnach mit dieser Entscheidung leben. Aber wir haben uns auf die Rückrunde intensiv vorbereitet und sind bestrebt, die Meisterschaft auf dem grünen Rasen zu entscheiden". 

- Die Herbstmeister steigen auf, es gibt jedoch keine Absteiger. In diesem Fall müssen die Ligen aufgestockt werden?
  "Das ist ein guter Ansatz, zumal niemand bestraft wird. Eine generelle Aufstockung der Ligen kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen".

- Komplette Annullierung der Saison?
  "Das ist der komplett falsche Ansatz und bestraft eine erbrachte Leistung, auch wenn die Statuten diese Option vorsehen. Wir haben eine starke Hinrunde absolviert, weshalb uns diese Entscheidung hart treffen würde". 

- Annullierung der Meisterschaft, die individuellen Leistungen der Mannschaften werden aber nicht gelöscht, die Teams nehmen die im Herbst gesammelten Punkte in die nächste Saison mit?
  "Eine tolle Idee und eine absolut sportlich faire Lösung. Mit dieser Entscheidung könnte vermutlich jeder Klub leben, zumal alle Vereine die Chance erhalten, innerhalb eines Jahres ihr Ziel zu erreichen".

Werden Amateur-Vereine die Krise nicht überstehen bzw. wird die Anzahl der Spielgemeinschaften steigen?

"Im unteren Amateurbereich erwarte ich keine schwerwiegenden Probleme".

Finden Sie es richtig, dass die Profiligen die Meisterschaft aus rein finanziellen Gründen - mit Geisterspielen - fortsetzen wollen bzw. sollten die Klubs vielleicht einen Schritt zurückmachen und der Fußball zu seinen Wurzeln zurückkehren?

"Ein Profiverein ist ähnlich wie eine Firma zu führen. Auch wenn Geisterspiele nicht zum Anschauen sind, ist der wirtschaftliche Hintergrund nachvollziehbar".

 

Zugänge:
Darko Stanojevic (zuletzt TSU Jeging)
Burak Sunay (zuletzt SV Austria Salzburg)

Abgänge:
---

Transferliste OÖ 2. Klasse Süd-West

Testspiele:
3:1 gegen UFC St. Johann/Walde (2W)
3:0 gegen SV Straßwalchen 1b (2KL)
3:2 gegen USV Schleedorf (2KL)
1:3 gegen UFC Burgkirchen (1SW)

Testspiele OÖ 2. Klasse Süd-West

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter