Vereinsbetreuer werden

SV Mauerkirchen möchte mit neuem Trainer "Rote Laterne" loswerden

In der ersten coronabedingt abgebrochenen Meisterschaft der 2. Klasse Süd-West stand der SV Litz Mauerkirchen am vierten Platz und führte im darauffolgenden Jahr sogar die Tabelle an. Danach verzeichneten die Innviertler einen rasanten Sturzflug, der in der vergangenen Saison bis ganz nach unten ging und am letzten Rang endete. "Der Verein hat im letzten Jahr einen neuen Weg eingeschlagen, setzt vorwiegend auf das eigene Personal und verzichtet auf bezahlte Spieler. Aus diesem Grund hat uns im letzten Sommer die komplette Offensivabteilung verlassen, weshalb die Erwartungshaltung gering war. Wir haben gewusst, dass wir uns vom Spitzenfeld der Tabelle verabschieden müssen, den Absturz auf den letzten Platz und den Besitz der Roten Laterne hätten wir aber nicht erwartet", erklärt Wolfgang Baumgartner, der im Sommer das Trainerzepter aus der Hand legte, sich nun seinen Aufgaben als stellvertretender Sportlicher Leiter widmet und zudem als Spieler weiterhin aktiv ist.

 

In der Fremde seit 24. Oktober 2020 sieglos

Nach vielen Abgängen verlief der Herbst sieglos, ergatterten die Kicker aus dem Mattigtal lediglich drei Punkte. In der zweiten Saisonhälfte zeigte der Pfeil vorsichtig nach oben, konnte der SVM mit neun gesammelten Zählern in der Rückrunden-Tabelle immerhin zwei Mannschaften hinter sich lassen. "Auch wenn keine großartige Steigerung zu erwarten war, war es unser Ziel, im Frühjahr den einen oder anderen Sieg einzufahren, in der Rückrunden-Tabelle nicht Letzter zu werden und konnten dieses Vorhaben realisieren", so Baumgartner. Elf der insgesamt zwölf geholten Punkte sprangen auf eigener Anlage heraus, in der Fremde warten die Mattighofener jedoch seit bereits 24. Oktober 2020 vergeblich auf ein Erfolgserlebnis und fuhren in den letzten zwölf Auswärtsspielen nur einen einzigen Zähler ein. "In der Fremde ist ordentlich Luft nach oben vorhanden, warum zwischen Heim- und Auswärtsspielen aber eine derart große Lücke klafft, ist nicht wirklich zu erklären", meint der nunmehrige Ex-Trainer.

Nur 29 SVM-Treffer

Während immerhin zwei Teams mehr Gegentore kassierten, traf das Schlusslicht nur 29 Mal ins Schwarze und stellte die schwächste Offensive der Liga. "Wie angesprochen, haben wir im letzten Jahr die komplette Offensive verloren und gewusst, dass wir vorne große Probleme haben. Und wenn die Entlastung nach hinten fehlt, bekommt man zwangsläufig Gegentore", begründet Wolfgang Baumgartner einen Teil der 66 erhaltenen Treffer. "Unser Kader war zwar relativ breit aufgestellt und hatten gehofft, eine bessere Rolle spielen zu können, letztendlich hat aber einfach die nötige Qualität gefehlt".

Neuer Trainer

Seit wenigen Wochen trägt mit Horst Wintersteiger, der zuletzt bei Liga-Konkurrent St. Peter/Hart tätig war, ein neuer Trainer die Verantwortung. "Horst ist ein überaus erfahrener Coach, wollte aber eigentlich nicht mehr an die Seitenlinie zurückkehren. Doch ein Funktionär konnte ihn überzeugen und freuen uns, dass er nun die Mannschaft betreut", sagt der Vorgänger des neuen Übungsleiters.

Neue Offensivkräfte

Während Thomas Hofer (Handenberg) und Martin Moser (St. Peter/Hart) den Verein verlassen haben, möchte Markus Menth künftig nur noch in der Reserve kicken. Mit Lukas Köhl (Weng) steht ein neuer Flügelspieler bzw. Stürmer zur Verfügung. Mit Marcel Hofbauer (Neukirchen/Enknach) wechselte ein weiterer Offensivspieler nach Mauerkirchen. "Aufgrund unserer neuen Philosophie haben wir uns am Transfermarkt nicht großartig umgesehen, freuen uns aber über die Verpflichtung von Köhl, der die Durchschlagskraft der Offensive erhöhen sollte", erhofft sich Wolfgang Baumgartner einige Tore der Neuerwerbung.

Erfolgreicher Saisonstart erwünscht

Die Innviertler konnten keines der drei bisherigen Testspiele gewinnen: 3:3 gegen Aspach/Wildenau, 4:5 gegen St. Johann und 1:5 gegen Polling. Vor der neuen Meisterschaft stehen noch zwei Partien auf dem Programm: am heutigen Abend gegen Zell/Moos und am kommenden Montag gegen die Young Celtics aus Neuhofen. "Die Vorbereitung ist bislang ganz gut verlaufen, zudem ist die Trainingsbeteiligung sehr hoch", ist Ex-Trainer Baumgartner zufrieden und wünscht sich einen erfolgreichen Saisonstart. "Wir empfangen zunächst Feldkirchen und sind dann in Tarsdorf zu Gast. Es wäre extrem wichtig, den einen oder anderen Punkt einzufahren, um nicht von Beginn an in der Tabelle wieder ganz unten zu stehen. Große Sprünge sind nicht möglich, aber zum einen wollen wir die Rote Laterne ehestmöglich loswerden, und zum anderen ist der Plan, Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle zu finden".

 

2. Klasse Süd-West Transferliste


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter