Überraschender Trainerwechsel in Gampern

In der vergangenen Saison war die Union Gampern in der 1. Klasse Süd aktiv, kam dort nur als Zwölfter ins Ziel, zog in der Relegation, gegen Mettmach, den Kürzeren und musste den Gang in die 2. Klasse Süd antreten. Nach anfänglichen Problemen ist die Union einen Stock tiefer inzwischen gut angekommen, sammelte in der Hinrunde immerhin 23 Punkte und übewintert am sechsten Platz. "Nach einem Abstieg ist es bekanntlich nicht einfach, die Mannschaft hat sich im Herbst aber sukzessive gesteigert und die Trendwende geschafft", erklärt Sektionsleiter Johann Stockinger, der in der Winterpause überraschend den Trainer wechselte.

 

Nach holprigem Start mit gutem Lauf - wenig Tore, vorne und hinten

Nach einem Auftaktsieg in Pinsdorf musste der Absteiger am Stück drei Niederlagen einstecken. Fortan zeigte der Pfeil zumeist nach oben, fuhr die Union in den restlichen neun Spielen sechs "Dreier" an. "Am Anfang war es zäh, dann ist es aber super gelaufen und haben eine tolle Serie gestartet. Demzufolge sind wir mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden", so Stockinger, der sich über vier Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhren die Gamperner drei "Dreier" ein. Während lediglich die letzten Drei der Tabelle weniger oft ins Schwarze trafen, kassierten nur die Kicker aus Ebensee weniger Gegentore. "Da uns ein Vollstrecker fehlt, haben wir uns vorne schwer getan und nicht allzu oft getroffen. Die fehlenden Tore in der Offensive konnten wir aber mit einer kompakten Hintermannschaft kompensieren. Wir setzen vorwiegend auf die eigenen Spieler und freuen uns, dass sich die Mannschaft über weite Strecken gut präsentiert hat", meint der Sektionsleiter.

 

Sascha Stöckl trägt im neuen Jahr die Verantwortung

Trotz einer anständigen Hinrunde endete die Ära von Norbert Schachner, der erst im Sommer die Verantwortung übernommen hatte. "Auch wenn es ganz gut gelaufen ist, hat die Harmonie zwischen Trainer und Mannschaft nicht immer gepasst, weshalb wir uns für einen Wechsel entschieden haben. Seit Jahresbeginn trägt mit Sascha Stöckl der bisherige Co-Trainer die Verantwortung", begründet Johann Stockinger den überraschenden Trainerwechsel. Am Personalsektor hat sich in Gampern in der Winterpause nichts getan. "Wir haben keine Transfers getätigt und schenken den eigenen, jungen Spielern weiterhin das Vertrauen", so Stockinger.

 

Drei-Jahres-Plan

Nach einem 2:0-Sieg gegen Riegerting und einer 2:5-Niederlage gegen Zipf trifft der Tabellensechste am kommenden Samstag im dritten Testspiel auf die Union Geboltskirchen. Obwohl die Union in Lauerstellung überwintert, wird in Gampern der Ball flachgehalten. "Für einen Platz ganz vorne in der Tabelle wird es vermutlich nicht reichen. Der Aufstieg ist in dieser Saison aber auch nicht geplant. Wir verfolgen einen langfristigen Plan und wollen in den nächsten drei Jahren wieder in die 1. Klasse zurückkehren", meint der Sektionsleiter. "Im Frühjahr geht es vor allem darum, dass sich die Jungen weiterentwickeln und die Mannschaft sich festigt".

 

Zugang:
Sascha Stöckl, Trainer (bisher Co-Trainer)

Abgang:
Norbert Schachner, Trainer (?)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
2:0 gegen UFC Riegerting (2W)
2:5 gegen ATSV Zipf (1S)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter