SV Attersee strebt einstelligen Tabellenplatz an

Im Vorjahr kam der SV Attersee als Letzter ins Ziel, in der aktuellen Saison der 2. Klasse Süd wurde die Mannschaft von Trainer Horst Nagel trotz lediglich sechs Punkten am Konto die "Rote Laterne" los und überwintert am zwölften Rang. "Auch wenn keine Wunderdinge zu erwarten waren, wäre mehr möglich gewesen. Leider haben wir das eine oder andere Spiel unglücklich verloren und es verabsäumt, mehr Punkte zu sammeln", erklärt der stellvertretende Sektionsleiter, Walter Mairinger.

 

Nur ein Sieg und die meisten Gegentore

Den bislang einzigen Sieg feierte der SVA gegen Bad Ischl 1b, in den übrigen elf Partien standen drei Unentschieden acht Niederlagen gegenüber. "Die Freude über das Loswerden der Roten Laterne hält sich in Grenzen, da mehr Punkte bzw. eine bessere Platzierung möglich gewesen wären. Doch wir haben einige Punkte unnötig liegenlassen, wie beim Remis im Kellerderby gegen Neukirchen, als wir mit zwei Mann mehr am Platz den Ausgleich kassiert haben. Auch wenn wir nicht mehr Letzter sind, ist ein einziger Sieg eine bescheidene Ausbeute", so Mairinger. Immerhin drei Mannschaften trafen weniger oft ins Schwarze, mit 38 Gegentoren kassierte der Vorletzte aber die meisten. "Dennoch ist es uns gelungen, die Gegentore zu minimieren, wenngleich die Defensive nach wie vor unsere größte Baustelle ist. Aufgrund der mangelnden Chancenverwertung haben wir den einen oder anderen Sieg verpasst", meint Walter Mairinger. Vier der sechs bislang gesammelten Punkte holte die Nagel-Elf auf eigenem Platz, von sieben Auswärtsspielen konnte der SVA aber kein einziges gewinnen.

 

Mögliche geringfügige Kaderveränderung - Trainingslager in Ungarn

Am Attersee wird sich der Kader im Winter voraussichtlich kaum oder gar nicht verändern. "Auch wenn wir nicht großartig auf der Suche nach Vestärkungen sind, haben wir mit ein, zwei Spielern Gespräche geführt. Der eine oder andere Transfer ist möglich, es kann aber auch sein, dass gar nichts passiert. Da keine Abgänge zu erwarten sind, gehen wir mit einem weitgehend unveränderten Kader in die Rückrunde", spricht Mairinger von einer ruhigen Winterpause. Am 29. Januar nimmt der Vorletzte die Vorbereitung in Angriff und bestreitet am 19. Februar gegen Pattigham/Pramet das erste Testspiel. Am letzten Wochenende vor dem Rückrundenstart schlagen die Kicker ihre Zelte in Ungarn auf und halten in Györ ein Trainingslager ab.

 

Rangverbesserung erwünscht

Auch im neuen Jahr wachsen am Attersee die Bäume nicht in den Himmel, weshalb es für die Nagel-Elf vor allem darum geht, die "Rote Laterne" auf Distanz zu halten. "Natürlich wollen wir nicht Letzter werden und streben einen einstelligen Tabellenplartz an. Große Sprünge sind auch heuer keine möglich, wollen in der Tabelle aber ein wenig nach oben klettern", hofft Walter Mairinger auf eine Rangverbesserung. "Egal, welcher Platz am Ende herausspringt, wichtig ist, dass wir den einen oder anderen jungen Spieler integrieren und sich die Mannschaft spielerisch weiterentwickelt. Grundsätzlich wollen wir im Frühjahr mehr Punkte sammeln als in der Hinrunde".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich  

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter