ASKÖ Ebensee feiert gegen dezimierten TSV Timelkam klaren 4:1-Heimsieg

kbprintcom.at präsentiert: In der 6. Runde der 2. Klasse Süd 16/17 kam es am Samstag zum Aufeinandertreffen zwischen der ASKÖ Ebensee und dem TSV Timelkam. Während die Engl-Elf sehr ansprechend in die Saison gestartet ist und in vier Spielen erst eine Niederlage hinnehmen musste, sieht die Situation beim TSV Timelkam etwas anders aus. Mit zwei Zählern aus vier Partien liegt man nur an der vorletzten Tabellenposition und wartet noch immer auf den ersten Saisonsieg. Dies ändert sich auch nach dem Spiel in Ebensee nicht, denn für die Premm-Elf gab es im Salzkammergut nichts zu holen. Jetzt Trainingslager buchen!

 

Engl-Elf geht in schwacher erster Halbzeit in Führung

Rund 120 Zuschauer pilgerten am Samstagnachmittag ins Ebenseer Rudolf-Engl-Stadion um sich diese Partie nicht entgehen zu lassen. Diese sahen bereits in der 12. Minute die frühe Führung für die Hausherren. Nach einem Foul von TSV-Goalie Alexander Danner an Neral Haliti im Strafraum zeigte Referee Robert Domic auf den Elfmeterpunkt für die ASKÖ Ebensee. Andreas Kahrer trat zum fälligen Strafstoß an und ließ sich diese Chance zur 1:0-Führung nicht entgehen. In der Folge flachte die Partie jedoch komplett ab, die Offensivbemühungen beider Mannschaften endeten meist weit vor dem gegnerischen Gehäuse. So ging diese ereignisarme erste Halbzeit mit der knappen Führung für Ebensee auch schon zu Ende.

 

TSV Timelkam mit zwei Ausschlüssen - Ebensee macht den Sack in Überzahl zu

Spielertrainer Robert Engl dürfte in der Halbzeit wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn es dauerte in der zweiten Halbzeit keine zwei Minuten, ehe die ASKÖ das 2:0 erzielen konnte. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite nahm sich Simon Hörmandinger den Ball an, zog Richtung Strafraum und erzielte das nächste Tor für die Hausherren. In Minute 65 schwächten sich die Gäste zu allem Überfluss auch noch personell, Roland Ribi musste nach einem Foul mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche. Dem nicht genug, flog in der 70. Minute auch der zweite Timelkamer vom Platz, diesmal war es Patrick Stubits, der die Ampelkarte sah. In Überzahl agierten die Heimischen ab diesem Zeitpunkt sehr abgebrüht und konnten in der 77. Minute auch die endgültige Vorentscheidung herbeiführen, als Neral Haliti allein vor Alexander Danner die Nerven behielt und zum 3:0 einschob. Nur zwei Minuten später konnte Haliti seinen Doppelschlag perfekt machen, sein Schuss wurde von einem Timelkamer noch unhaltbar ins Kreuzeck zum 4:0 abgefälscht. Dem TSV gelang in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter in Person von Boris Vidovic nur noch der Ehrentreffer, ehe der Unparteiische Domic diese einseitige Partie beendete.

 

Stimme zum Spiel:

Manuel Neuhuber, Sektionsleiter ASKÖ Ebensee: "Das war heute ein ganz klar verdienter Sieg, der nie in Gefahr war. Timelkam hatte in der gesamten Begegnung eigentlich keine echte Torchance, sodass wir dieses Spiel relativ ungefährdet für uns entscheiden konnten. Wir mussten diesen Sieg heute einfahren, wenn wir unsere Ziele in dieser Saison erreichen wollen, deshalb bin ich umso glücklicher, dass wir diese Partie heute so gewonnen haben."


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter