In intensiven Match mit 8 Toren und 3 Platzverweisen kehrt ASKÖ Pinsdorf auf die Siegerstraße zurück

Zum Auftakt der elften Runde der 2. Klasse Süd empfing die ASKÖ Pinsdorf den SV Aurach und wollte nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Partien sowie einem spielfreien Wochenende wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. In einem turbulenten Match mit drei Platzverweisen konnten die Mannen von Coach Ivica Ilic am Samstagnachmittag ihr Vorhaben mit einem souveränen 6:2-Erfolg realisieren und fanden mit dem sechsten Saisonsieg Anschluss ans Vorderfeld der Tabelle. Die Auracher hingegen verloren nicht nur das Spiel, sondern auch zwei Akteure durch Ausschlüsse.

 

Ilic-Elf mit souveräner 3:0-Führung – Gäste kommen heran

Vor knapp 150 Besuchern fanden die Hausherren gut ins Spiel und gingen nach wenigen Minuten in Führung. Linksverteidiger Martin Blenk überraschte mit einem Freistoß Gästegoalie Johann Kunesch, der sich den Ball selbst ins Tor schlug. Die Auracher hielten zwar dagegen, die ASKÖ bestimmte das Geschehen jedoch über weite Strecken und war in Halbzeit zudem überaus effizient. Nach einer halben Stunde verlängerte Franz Riener nach einer Freistoßflanke den Ball mit dem Kopf und stellte auf 2:0. Kurz danach wurde Najibollah Jamal im Auracher Strafraum von den Beinen geholt – Nenad Vuckovic verwandelte den fälligen Elfmeter. Die Ilic-Elf wähnte sich bereits auf der Siegerstraße, doch noch vor der Pause kam der SVA heran. Zunächst wehrte ASKÖ-Keeper Philipp Feichtinger nach einem kurz abgespielten Freistoß den Ball ab, ehe Aykut Bektik abstaubte. Wenig später setzte Alex Riedl nach einer weiten Freistoßflanke den Ball zum 3:1-Halbzeitstand ins lange Eck.

 

Drei Tore und ebenso viele Platzverweise in Durchgang zwei

Mit den Einwechslungen von Branislav Panic und Emirhan Acar kam nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Feichtinger frischer Schwung ins Pinsdorfer Offensivspiel. Nachdem Nemanja Spasojevic die Stange getroffen hatte und Acar an Keeper Kunesch gescheitert war, stellte die Ilic-Elf die Weichen endgültig auf Sieg. Nach einem weiten Ball legte Acar quer und Spasojevic drückte das Leder in die Maschen. In der Schlussviertelstunde wurde die Partie hektisch und turbulent. Zunächst flog ASKÖ-Keeper Feichtinger nach einer Beleidigung mit Rot vom Platz. Kurz danach folgte ihm sein Gegenüber in die die Kabine. Kunesch beging ein Foul, sah zum zweiten Mal Gelb und somit die Ampelkarte – Vuckovic verwertete auch den zweiten Strafstoß. Kurz vor Schluss taucht Acar nach einem langen Ball alleine vor dem SVA-Gehäuse auf und machte das halbe Dutzend voll. In Minute 91 sah auch Aurach-Kapitän Christoph Riedl nach einer Beleidigung Rot.

 

Martin Sturm, Sektionsleiter ASKÖ Pinsdorf:
„Die Zuschauer haben ein tolles Match gesehen, in dem alles dabei war – intensive Zweikämpfe, acht Tore und drei Platzverweise. Nachdem wir zuletzt Federn haben lassen müssen, haben wir heute einen verdienten Sieg gefeiert und wieder einen Dreier eingefahren“.

 

Die Besten: Nenad Vuckovic und Martin Blenk (beide Pinsdorf)

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter