Vereinsbetreuer werden

Erfolgreiches Nachsitzen! Union Mondsee Juniors stoßen St. Wolfgang vom zweiten Aufstiegsplatz

In einem Nachholspiel zur 16. Runde der 2. Klasse Süd empfingen die Union Mondsee Juniors den SV St. Wolfgang/Rußbach. Neun Tage nach einem 2:1-Erfolg bei Tabellenführer Oberwang bekam es die zweite Mannschaft des OÖ-Ligisten erneut mit einem Konkurenten zu tun, ging es im Aufeinandertreffen zwischen dem Drittplatzierten und dem Tabellenzweiten im direkten Duell um einen der beiden Aufstiegsplätze. Nach einem 1:0-Erfolg der Gäste im Hinspiel drehten die Juniors am Dienstagabend den Spieß um, setzten sich in einem hochklassigen Match mit 4:2 durch und kletterten nach dem sechsten Sieg in Serie auf den zweiten Aufstiegsplatz. Während ddas Team von Coach Helmut Heiml von Ligaprimus Oberwang nur noch durch zwei Punkte getrennt ist, geriet der Herbstmeister aus St. Wolfgang nach der dritten Niederlage in der Rückrunde im packenden Aufstiegskampf vorerst ins Hintertreffen.

 

Gäste mit früher Führung - Födinger gleicht aus

In der BWT Arena bekamen rund 300 Besucher von Beginn an ein rassiges Match zu sehen, war beiden Mannschaften ab der ersten Minute an deutlich anzumerken, unbedingt gewinnen bzw. punkten zu wollen. Der von Trainer Leyti Seck exzellent eingestellte SV setzte nach nur drei Minuten den ersten Nadelstich. Nach einem Abspielfehler im Mondseer Mittelfeld ging es blitzschnell, Gerald Greiner wurde mit einem feinen Pass ins Szene gesetzt, der Torjäger ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte auf 0:1. Die Heimischen waren nur kurz geschockt und wussten darauf noch in der Anfangsphase die passende Antwort. Moritz Pointinger führte auf der linken Seite einen Corner aus, die Gäste köpften den Ball zunächst heraus, Fabio Födinger - der wie andere Talente aus dem OÖ-Liga-Kader dabei war, zudem fungierte Routinier Florian Schmidt nach einer Muskelverletzung als Abwehrchef - fackelte nicht lange und glich mit dem zweiten Kontakt aus.

Juniors drehen Spiel unmittelbar vor der Pause

Danach begegneten sich die Teams mit offenem Visier, die Juniors versuchten stets spielerische Lösungen zu finden, scheiterten aber bei der einen oder anderen guten Chance zumeist am ausgezeichneten Gästegoalie Mathias Hörack. Aber auch die Kicker aus St. Wolfgang lieferten eine starke Performance ab und waren aufgrund ihren starken Offensivabteilung immer gefährlich. Als man sich hüben wie drüben bereits mit einem 1:1-Pausenstand vertraut machte, drehte die Heiml-Elf in Minute 45 das Spiel. Simon Nußbaumer gab einen verrmeintlich aussichtslosen Ball nicht verloren, setzte entschlossen nach und eroberte die Kugel, ehe Tobias Freinberger nach einer Hereingabe von Födinger mit einer Direktabnahme auf 2:1 stellte. 

Mondseer Doppelschlag

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Dukic bekamen die Zuschauer ein hochklassiges Match zu sehen. Die beiden Aufstiegsaspiranten begneten sich auch in Durchgang zwei auf Augenhöhe, sodass das Spiel auf Messers Schneide stand. In Minute 57 stellten die Mondseer die Weichen auf Sieg. Nach einer tollen Vorarbeit von Maximilian Grössinger war Födinger zum zweiten Mal an diesem Abend erfolgreich. Keine zehn Minuten später, die Entscheidung, als Nussbaumer den Ball Freinberger in den Lauf spielte und das 22-jährige Mondseer Eigengewächs alls klar machte. Auch wenn die Gäste nicht aufsteckten und bemüht waren, zurück in die Partie zu finden, kontrollierte die Union das Geschehen über weite Strecken und behauptete den komfortablen Vorsprung. In der Nachspielzeit wurden die Kicker aus St. Wolfgang für ihre Bemühungen belohnt - nach einen sehenswerten Kombination des SV durch die Mitte war es abermals Greiner, der mit seinem 20. Saisontreffer den 4:2-Endstand besiegelte.

Helmut Heiml, Trainer Union Mondsee Juniors:
"Es war ein hochklasses und rassiges Match. Die vielen Zuschauer haben von der ersten bis zur letzten Minute deutlich gesehen, dass zwei Aufstiegsaspiranten am Werk waren und beiden Teams bewusst war, was auf dem Spiel stand. Auch wenn die Partie lange Zeit auf Messers Schneide stand und die Gäste der erwartet bärenstarke Gegner waren, konnten wir in Summe einen verdienten Sieg feiern. Entscheidend waren in Halbzeit zwei unsere beiden Tore binnen zehn Minuten. Wir haben den sechsten Dreier in Folge eingefahren, bis zum Aufstieg, der unser erklärtes Ziel ist, ist es aber noch ein weiter Weg. Denn die starken Konkurrenten aus Oberwang und St. Wolfgang werden bis zum Schluss nicht locker lassen".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter