Zweiter 6:0-Kantersieg in Folge! Vöcklabrucker SC lässt es auch am Oster-Wochenende krachen

In der 2. Klasse Süd kam es am 17. Spieltag in der Begegnung zwischen dem Vöcklabrucker SC und dem SK Polar Neukirchen/Altmünster zu einem ungleichen Duell zwischen dem Tabellenzweiten und dem Neuntplatzierten. Während der Aufstiegsaspirant auf eigener Anlage seit 3. April 2022 ungeschlagen ist, bemüht sich die Dervaderics-Elf seit der Zielgeraden der Hinrunde vergeblich um einen Punktezuwachs. Im Volksbank-Stadion bestätigten sich die aktuellen Formkurven. Zwei Wochen nach einem 6:0-Kantersieg bei Schlusslicht ATSV Timelkam ließen es die Mannen von Trainer Edis Kenjar abermals ordentlich krachen, feierten erneut ein 6:0-Schützenfest, festigten mit dem zehnten "Dreier" in den letzten zwölf Heimspielen den Aufstiegsplatz und sind zudem seit bereits 315 Minuten ohne Gegentor. Die Neukirchener hingegen mussten die fünfte Niederlage in Serie einstecken und trafen 2023 bislang nur ein einziges Mal ins Schwarze.

 

Titelaspirant mit komfortabler 3:0-Führung

Der Favorit startete wunschgemäß in der Partie und durfte sich nach nur vier Minuten über den erhofften schnellen Führungstreffer freuen, als Armin Muminovic einen gelungenen Spielzug der Hausherren erfolghreich abschloss. Danach hatte der Titelaspirant Spiel und Gegner im Griff, machte ordentlich Dampf und kombinierte sich immer wieder ansehnlich nach vorne. Nach 20 Minuten belohnten sich die Vöcklabruckler für den gefälligen Auftritt - Rade Dzajic stellte nach einem Gestochere auf 2:0. Nach 30 Minuten waren die Gäste, die sich keineswegs kampflos geschlagen gaben und durchaus versuchten, mitzuspielen, endgültig auf der Verliererstraße, als Vöcklabruck-Kapitän Petar Cotic einen Elfmeter zum 3:0-Pausenstand verwandelte.

Kapitän schnürt Doppelpack - Torwart setzt Schlusspunkt

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Togar startete die Gästeelf von Coach Donat Dervaderics gut in den zweiten Durchgang. Trotz des klaren Rückstandes wussten die Neukirchener zu gefallen. Der Tabellenzweite hingegen ließ nach der Pause zunächst die Zügel schleifen und tat sich schwer, nach rund einer Stunde fand die Mannen von Trainer Edis Kenjar aber wieder besser ins Spiel und schlugen daraus auch Kapital. Daniel Zivkovic, der in der Winterpause von Schwanenstadt nach Vöcklabruck gewechselt war, zog aus rund 20 Metern ab und versenkte die Kugel im SK-Kasten. Obwohl die Messe gelesen war, stecken die Gäste nicht auf und hielten weriterhin beherzt dagegen. Am Beginn der Schlussviertelstunde brandete im Stadion wieder Jubel auf, als Cotic zum zweiten Mal an diesem Abend ins Schwarze traf und sich der 32-jährige Kroate zu seinem bereits 21. Saisontreffer beglückwünschen lassen durfte. In der Schlussminute konnte sich auch Vöcklabrucks neue Nummer eins in die Torschützenliste eintragen - Torwart Matija Dandic, Neuerwerbung vom ESV Wels, verwandelte einen Handselfmeter ztum 6:0-Endstand.

Klaus Stagl, Sektionsleiter Vöcklabrucker SC:
"Wir haben den angestrebten Dreier eingefahren. Doch trotz des klaren Ergebnisses haben sich die Gäste gut verkauft, streckenweise ansehnlich gespielt und bis zum Schluss dagegengehalten. Aber unsere Mannschaft ist hochmotiviert, auch wenn sie nicht dominant aufgetreten ist, hatte sie das Spiel, sieht man von der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ab, immer im Griff. Wir freuen uns über den zweiten 6:0-Sieg in Folge und sind weiterhin auf Kurs".

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.



Transfers Oberösterreich
OÖN ePaper
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter