TSV Aurolzmünster: "Sind in der neuen Liga angekommen und fühlen uns wohl"

In den letzten Jahren war der TSV Aurolzmünster in der Gruppe West aktiv und kam in der vergangenen Saison als Zehnter ins Ziel. Nach dem Wechsel in die 2. Klasse West-Nord startete die Mannschaft von Trainer Manfred Hauch in der neuen Liga durch, beendete die Hinrunde am vierten Rang und ist vom Relegationsplatz nur durch drei Punkte getrennt. "Wir wollten die Liga nicht wechseln und sind quasi zum Glück gezwungen worden. Nach anfänglichen Problemen sind wir in der neuen Liga angekommen und fühlen uns wohl, wenngleich die Strecken relativ weit sind. Zudem ist es sportlich ausgezeichnet gelaufen und hätten mit einer Präsenz ganz vorne in der Tabelle nicht gerechnet", ist Sektionsleiter Thomas Regl rundum zufrieden.

 

Nach holprigem Start mit tollem Lauf

Der Liga-Neuling kam holprig aus den Startblöcken und sammelte in den ersten vier Runden nur ebenso viele Punkte. Danach nahm die Hauch-Elf Fahrt auf und feierte in den übrigen acht Spielen sechs Siege. "Wir tun uns nicht leichter als in der anderen Liga, vielmehr haben die Jungen große Fortschritte gemacht, sicht gut entwickelt und einer starke Hinrunde absolviert", so Regl, der sich über vier Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhr der TSV drei "Dreier" ein. "Unsere Mannschaft hat eine ausgezeichne Performance abgeliefert und hätte dem souveränen Herbstmeister beinahe den ersten Punkteverlust beigebracht, hat gegen Schardenberg aber in der letzten Minute das entscheidende Tor kassiert. Der mäßige Saisonstart war auch den starken Gegner geschuldet, danach sind wir aber in die Gänge gekommen, ist es super gelaufen". Während vier Mannschaften öfter ins Schwarze trafen - Christoph Penninger und Thomas Fellner zeichneten für 19 der 32 TSV-Treffer verantwortlich - kassierten sechs Teams weniger Gegentore. "Mit 21 Gegentoren haben wir zu viele erhalten. Wir wissen, wo der Hebel anzusetzen ist und müssen in der Defensive zur nötigen Stabilität finden. Nichtsdestotrotz war es ein super Herbst", meint der Sektionsleiter.

 

Keine Transfers

Die aktuelle Übertrttszeit wird in Aurolzmünster kaum bzw. keine Spuren hinterlassen. "Nach der tollen Hinrunde besteht kein Grund, den Kader zu verändern und sehen uns nach Verstärkungen gar nicht um. Es kann aber sein, dass ein 18-Jähriger, der bei einem anderen Verein nicht zum Zug kommt, zu uns wechselt. Mehr wird sich im Winter aber nicht tun", weiß Thomas Regl. Am letzten Dienstag nahmen die Aurolzmünsterer die Vorbereitung in Angriff und bestreiten am 9. Februar gegen Riegerting das erste Testspiel.

 

Keine Aufstiegsambitionen

Obwohl auf den Zweitplatzierten aus St. Willibald nur drei Punkte fehlen, halten sich in Aurolzmünster die Aufstiegsambitionen in Grenzen. "Natürlich hätten wir nichts dagegen, die Relegation zu erreichen, wenngleich für unsere junge Mannschaft ein möglicher Aufstieg vermutlich zu früh kommen würde. Dennoch wollen wir die Top-Teams auch im Frühjahr ärgern und den eroberten Platz im oberen Drittel der Tabelle behaupten", sieht der Sektionsleiter der zweiten Meisterschaftshälfte gelassen entgegen. "Im neuen Jahr geht es vor allem darum, die Defensive zu stabilisieren und die Leistungen vom Herbst zu bestätigen. Sollte es gelingen, in der Entwicklungsphase den nächsten Schritt zu setzen, können wir in der kommenden Saison angreifen".

 

Transferliste OÖ 2. Klasse West-Nord

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse West-Nord

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter