UFC St. Agatha: "Tun uns im Herbst immer schwer"

Nach einer starken Rückrunde kam der UFC St. Agatha im Vorjahr als Vierter ins Ziel. Die aktuelle Saison der 2. Klasse West-Nord ist für die Agathenser bislang nicht nach Wunsch verlaufen, reichte es für die Mannen von Trainer Helmut Scheuringer in der Hinrunde nur zum neunten Platz. "Nach dem starken Frühjahr hatten wir uns viel vorgenommen und wollten vorne mitmischen, der Verletzungsteufel hat uns jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zudem tun wir uns im Herbst immer schwer, läuft es im Frühjahr zumeist wesentlich besser", erklärt Sektionsleiter Kurt Würzl.

 

Guter Start, aber schwache zweite Herbsthälfte

Der UFC kam gut aus den Startblöcken und feierte in den ersten sechs Spielen vier Siege. In der Folge zeigte der Pfeil zumeist in die falsche Richtung, gingen von den übrigen sechs Partien vier verloren, konnte in der zweiten Herbsthälfte nur ein "Dreier" eingefahren werden. "Die Verletzungsmisere war uns größtes Problem, hat unser dünner Kader das Fehlen von drei, vier Stammspielern nicht verkraftet. Zudem haben wir einige enge Spiele verloren", so Würzl. Der Tabellenneunte feierte drei Heimsiege und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. Lediglich drei Teams kassierten weniger Gegentore, aber auch nur die letzten Vier der Tabelle durften weniger Treffer bejubeln. "Hinten hat es eigentlich ganz gut funktioniert, haben vorne aber nicht allzu oft getroffen. Das hat unter anderen auch daran gelegen, dass uns ein Knipser fehlt und im Gegensatz zu anderen Vereinen ohne Legionäre agieren. Das ändert aber nichts daran, dass wir den Anschluss verpasst haben und unter den Erwartungen geblieben sind. Mit einem Sieg mehr hätten wir in der Tabelle intensiver nach oben schauen können", meint der Sektionsleiter.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Melk

Aus beruflichen Gründen nimmt sich Innenverteidiger Florian Sandberger eine zweijährige Auszeit. Nach einem Kreuzbandriss steht auch Spielmacher Andres Ferihumer im Frühjahr nicht zur Verfügung. "Dennoch bleiben wir unserer Philosophie treu, arbeiten weiterhin mit den eigenen Spielern und tätigen keine Transfers", sagt Kurt Würzl. Der Tabellenneunte bereitet sich seit 15. Januar auf die zweite Meisterschaftshälfte vor und bestreitet am kommenden Sonntag gegen Hartkirchen das erste Testspiel. In den Semesterferien schlagen die Kicker ihre Zelte in Niederösterreich auf und halten in Melk ein Trainingslager ab. 

 

Mit Zuversicht ins Frühjahr

Trotz der mäßigen Hinrunde ist in St. Agatha die Trainingsbeteiligung hoch und der Zusammenhalt ausgeprägt, weshalb die Scheuringer-Elf der Rückrunde zuversichtlich entgegensieht. "Der erhoffte Top-Drei-Platz geht sich wohl nicht mehr aus, aber vom Fünften aus St. Aegidi trennen uns nur vier Punkte", erwartet sich der Sektionsleiter im Frühjahr eine Rangverbesserung. "Auch im Herbst 2018 haben wir nur 16 Punkte gesammelt und sind am Ende am vierten Platz gelandet. Es hat in der Hinrunde nicht viel gefehlt, sind guter Dinge, uns steigern zu können und wollen in der Frühjahrs-Tabelle uns so weit vorne wie möglich präsentieren".

 

Transferliste OÖ 2. Klasse West-Nord

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse West-Nord

 

Günter Schlenkrich


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter