Vor 1000 Zusehern: Union Eggerding verliert Relegations-Hinspiel in Schärding mit 0:1

In einem spannenden Relegations-Hinspiel zwischen dem ATSV Schärding/SK (1. Klasse Nord-West) und der Union Eggerding (2. Klasse West-Nord) setzte sich die Heimmannschaft durch ein Tor von Semir Dedic mit 1:0 durch. Das Spiel vor einer großartigen Kulisse - rund 1000 Besucher fanden den Weg in die Bezirkshauptstadt - bot zahlreiche aufregende Momente und hielt die Zuschauer bis zur letzten Minute in Atem. 

dullinger fabian relegation atsv eggerding 14 06 2024 dullinger biereder
Dominanz der Hausherren ohne Torerfolg in Durchgang eins

Das Spiel begann mit einem energischen Auftakt seitens des ATSV Schärding/SK, die bereits in den ersten Minuten mehrere Chancen herausspielten. Bereits in der 4. Minute verzeichneten die Gastgeber eine erste Großchance, als ein Schuss von Felix Brandmayer nur knapp am rechten Pfosten vorbeiging. Nur wenige Minuten später setzte ein Freistoß der Schärdinger unangenehm vor dem Eggerding-Keeper Manuel Pucher auf, konnte aber letztlich geklärt werden. Die Dominanz der Hausherren hielt an. Weitere Chancen folgten, doch weder Nikolaus Zauner noch Felix Brandmayer konnten den Ball im Tor unterbringen. Eine der besten Gelegenheiten bot sich schließlich in der 23. Minute, als ein Freistoß von Brandmayer an den Querbalken knallte.

Nach einer Viertelstunde konnte die Union Eggerding, eine erste nennenswerte Offensivaktion verzeichnen, als Florian Pirimeyer einen Schuss über das Tor setzte. Trotz einiger weiterer Bemühungen blieb Eggerding in der ersten Halbzeit weitgehend ungefährlich. Die größte Möglichkeit für die Gäste ergab sich in der 27. Minute, als Sven Danninger eine Direktabnahme nach einem Freistoß-Flugball von der rechten Seite knapp am Tor vorbeisetzte. Die Bezirkshauptstädter blieben allerdings weiterhin spielbestimmend und erarbeiteten sich in der 45. Minute eine weitere große Chance, als Florian Pirimeyer einen Abschluss in höchster Not an der Torlinie klärte. Damit endete die erste Halbzeit torlos, wobei die Schärdinger klare Feldvorteile hatten.

aigner daniel relegation atsv eggerding 14 06 2024 dullinger biereder

Entscheidung durch Dedic

Nach der Halbzeitpause starteten die Schwarz-Weißen besser, konnte jedoch die Dominanz der Hausherren nicht brechen. Die Partie wurde zunehmend aber etwas ausgeglichener, mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Die entscheidende Szene des Spiels folgte dann in der 65. Minute: Semir Dedic, der Top-Torjäger der Schärdinger, konnte nicht vom Ball getrennt werden und verwandelte mit einem Drehschuss in die kurze Ecke zum 1:0. Torhüter Manuel Pucher hatte bei diesem Schuss keine Chance, da ihm die Sicht verstellt war.

Die Erleichterung bei den Hausherren war deutlich zu spüren, nachdem man bereits einige Male am Schlussmann der Gäste scheiterte. Die Sommer-Elf versuchte in den verbleibenden Minuten, den Ausgleich zu erzielen. In der 69. Minute konnte ATSV-Keeper Lukas Reiterer einen Kopfball von Sven Danninger parieren, auch eine weitere gefährliche Situation in der 79. Minute durch Maximilian Mader - die beste für Eggerding - blieb ungenutzt. Die Schärdinger verteidigten am Ende und ließen keine weiteren klaren Chancen zu. Das Spiel endete schließlich nach 96 Minuten mit einem knappen 1:0-Sieg für den ATSV Schärding/SK.

Stimme zum Spiel:

Andreas Aigner, Sektionsleiter Union Eggerding: 

"Bei unserem Spiel war meiner Meinung nach etwas die Nervosität erkennbar. Chancen waren auf unserer Seite leider Mangelware. Der mit einigen Kaderspieler vom SK verstärkte ATSV Schärding war an dem Tag doch einen Tick stärker. Somit geht das Ergebnis auch in Ordnung. Nichtsdestotrotz ist aber erst "Halbzeit" und wir werden im Rückspiel natürlich noch versuchen uns zu steigern und ein für uns positives Ergebnis zu erspielen."

Fotocredit: Dullinger

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter