Union Enzenkirchen feiert ersten Auswärtssieg seit 21. Mai

UFC St. Agatha
Union Enzenkirchen

Am Sonntagnachmittag durften sich die Fans in der 2. Klasse West-Nord auf das Aufeinandertreffen zwischen dem UFC St. Agatha und der Union Raika Enzenkirchen freuen. Nach vier Auswärtsniederlagen in Serie brach die Gästeelf von Trainer Christoph Schmidseder den Bann und feierte mit einem 2:1-Erfolg in der Fremde den ersten Sieg seit 21. Mai. Die Agathenser hingegen kommen seit geraumer Zeit nicht vom Fleck und holten aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt.

Demelbauer bringt Gäste in Front

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Birten bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel und hüben wie drüben die eine oder andere Halbchance zu sehen. In Minute 20 setzten die Enzenkirchener den ersten Nadelstich, als Roman Hochegger sich auf der rechten Seite durchtankte und einen Stanglpass schlug, den Andreas Demelbauer verwertete. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Gäste das Geschehen und hatten einen Tick mehr vom Spiel. In der Schlussphase der ersten Halbzeit übernahmen dann die Mannen von Coach Josef Hönig das Ruder und machten Druck, der Ausgleich wollte den Agathensern aber nicht gelingen. Somit ging es mit 0:1 in die Pause.

Enzenkirchener Joker sticht - dezimierte Union bringt Führung ins Ziel

Nach Wiederbeginn setzte der UFC dort fort, wo er vor der Pause aufgehört hatte und dominierte zunächst das Geschehen, aus ihrer besten Phase konnten die Hausherren aber kein Kapital schlagen. Mit der Einwechslung von Lukas Mayr bewies Enzenkirchens Übungsleiter ein glückliches Händchen. Nachdem Mayr die Stange getroffen hatte, stach der Joker - Hochegger traf die Latte und Mayr verwertete den Abpraller zum 0:2. Fortan verwalteten die Enzenkirchener das Ergebnis, ehe das Match am Beginn der Schlussviertelstunde wieder heiß wurde. Marco Jetzinger beging an der Strafraumgrenze (möglicherweiße außerhalb des Sechzehners) ein Foul, sah dafür zum zweiten Mal an diesem Tag Gelb, weshalb der Kapitän mit der Ampelkarte vom Platz flog. Zudem zeigte der Unparteiische auf den Punkt - UFC-Kapitän Dominik Eder verwandelte den strittigen Elfmeter. Nach dem Anschlusstreffer drängten die Agathenser auf den Ausgleich und starteten gefährliche Angriffe, klare Chancen konnte die Hönig-Elf aber keine kreieren. Mit vereinten Kräften brachten die dezimierten Gäste die Führung iins Ziel und feierten nach knapp fünf Monaten wieder einen Auswärtssieg.

Christoph Schmidseder, Trainer Union Enzenkirchen:
"Über weite Strecken hatten wir mehr vom Spiel und haben demnach verdient gewonnen, wenngleich es nach dem strittigen Elfmeter eng geworden ist. Da wir uns gegen die Agathenser in der Vergangenheit immer sehr schwer getan haben, freuen wir uns über diesen Sieg ganz besonders, zudem ist es in der Fremde der erste seit langer Zeit".

 

Günter Schlenkrich

 

 


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter