2. Klasse West

USV Pattigham/Pramet liebäugelt mit Relegationsplatz

Im Vorjahr kam der USV Pattigham/Pramet als Vierter ins Ziel. Auch in der aktuellen Saison der 2. Klasse West stehen die Mannen von Trainer Michael Hintenaus nach der Hinrunde auf dem vierten Plrtz. "Nach einem gelungenen Saisonstart sind wir an den vier folgenden Wochenenden - mit drei Niederlagen und einer spielfreien Runde leer ausgegangen. Doch es spricht für die Mannschaft, dass die dann in die Spur gefunden hat und in den übrigen acht Spielen ungeschlagen geblieben ist. Wir sind von den Aufstiegsplätzen nicht allzu weit entfernt und demzufolge mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden", erklärt Obmann Rainer Emprechtinger.

 

Daheim seit 13. Mai ungeschlagen - 18 Gashi-Tore

Die Hintenaus-Elf startete mit einem Sieg gegen Lohnsburg in die Saison. Die folgenden drei Spiele gingen aber allesamt verloren, weshalb der USV zu diesem Zeitpunkt nur den vorletzten Platz berlegte. Danach legten die Pattihgamer den Schalter um, blieben in den übrigen acht Runden ungeschlagen, feierten dabei sechs Siege und kletterten in der Tabelle bis auf den vierten Rang nach oben. "Obwohl wir mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten und zum Teil mit dem letzten Aufgebot antreten mussten, ist es nach der Pleitenserie wie am Schnürchen gelaufen und blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück", so, Emprechtinger. Die drei bisherigen Niederlagen musste der Tabellenvierte durchwegs in der Fremde einstecken, auf eigener Anlage sind die Pattighamer seit 13. Mai ungeschlagen und fuhren in den letzten sechs Heimspielen vier "Dreier" ein. "Diese Bilanz stimmt uns zuversichtlich, zumal uns im Frühjahr sieben Heimspiele erwarten", ortet der Obmann ein mögliches Ass im Ärmnel. Während nur zwei Mannschaften öfter ins Schwarze trafen - Valon Gashi zeichnete für 18 der 30 USV-Treffer verantwortlich - kassierten sechs Mannschaften weniger Gegentore. "Vorne hat es gut geklappt, war auf Gashi einmal mehr Verlass. Aber leider haben wir zu viele Tore erhalten, die meisten davon waren der Niederlagenserie geschuldet. Wenn Franz Moser und Christian Hilpold fit sind und zur Verfügung stehen, präsentiert sich aber auch die Hintermannschaft gut", meint Rainer Emprechtinger.

 

Keine Transfers - Trainingslager im Burgenland

In Pattigham/Pramet wird sich der Kader in der Winterpause vermutlich nicht verändern. "Sollte sich etwas Interessantes ergeben, ist ein Transfer nicht auszuschließen, gehen aber voraussichtlich mit einem unveränderten Kader ins neue Jahr", erwartet der Obmann eine ereignisarme Übertrittszeit. "Nach selbständigen Laufeinheiten nimmt der Vierplatzierte Ende Januar die Vorbereitung in Angriff. In den Semesterferien schlagen die Kicker ihre Zelte im Burgenland auf und halten in Steinbrunn ein Trainingslager ab.

 

Relegationsplatz im Visier

Da auf die beiden Top-Teams aus Eberschwang und Lohnsburg nur fünf Punkte fehlen, ist für die Pattighamer die Chance intakt, in den Aufstiegskamf eingreifen zu können. "Einer der beiden Teams wird wohl das Rennen machen, der zweite Platz sollte jedoch möglich sein und werden im neuen Jahr versuchen, die Relegation zu erreichen. Wollen wir ein ernstes Wort mitreden, müssen wir in den ersten vier Spielen wesentlich besser abschneiden als im im Herbst und von Beginn an konstant punkten. Zudem ist bereits das erste Match richtungsweisend", spricht Rainer Emprechtinger den Rückrundenauftakt in Lohnsburg an.

 

Wahl zum Spieler der Herbstsaison 2018

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter