SV Waldzell: "Konnten Aufwärtstrend nicht fortsetzen"

Im Vorjahr kam der SV Waldzell als Fünfter ins Ziel, in der aktuellen Saison der 2. Klasse West musste sich die Mannschaft von Trainer Daniel Hauser aus der oberen Tabellenregion verabschieden, absolvierte eine durchwachsene Hinrunde und überwintert nur am zehnten Tabellenplatz. "Auch wenn uns im Sommer einige Spieler verlassen haben, hätten wir uns etwas mehr erwartet, im Herbst ist es aber nicht nach Wunsch gelaufen und hatten auch nicht das nötige Glück", erklärt Obmann Stefan Lang.

 

Durchwachsene Hinrunde - in der Fremde seit 22. April 2018 sieglos

Nach einer Auftaktniederlage in Zell feierte die Hauser-Elf am Stück zwei Siege, konnte daran in der Folge aber nicht anschließen, im Gegenteil. Nach drei Niederlagen in Serie kam der SVW auch in der zweiten Herbsthälfte nicht vom Fleck, fuhr in den restlichen sechs Spielen nur einen "Dreier" ein und musste sich drei Mal geschlagen geben. "Das erste Match gegen einen Liga-Neuling war nicht einfach und haben uns in der gesamten Hinrunde schwer getan. Wir haben zum Teil unglücklich agiert und einige enge Spiele verloren", weiß der Obmann. Zehn der elf bislang gesammelten Punkte holte der Tabellenzehnte auf eigenem Platz, in der Fremde wartet die Hauser-Elf hingegen seit 22. April 2018 vergeblich auf einen Sieg und ergatterte in den letzten neun Auswärtsspielen lediglich drei Zähler. "In der jüngeren Vergangenheit war es umgekehrt und haben uns auswärts leichter getan, aktuell ist in der Fremde aber reichlich Luft nach oben vorhanden. Positiv ist, dass wir daheim einigermaßen punkten konnten und zudem die iungen Kicker mehr Spielzeit erhalten haben", so Lang. Während fünf Mannschaften weniger Treffer erzielten, kassierten vier Teams mehr Gegentore. "Der Herbst war nicht berauschend und konnten in der Hinrunde keinen Lauf starten. Nach zwei guten Saisonen konnten wir den Aufwärtstrend leider nicht fortsetzen, demzufolge hält sich die Freude über das Abschneiden in Grenzen", meint Stefan Lang.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Kroatien

Beim Trainingsauftakt wird Coach Hauser einen unveränderten Kader antreffen. "Wir sehen uns nicht nach Verstärkungen um und werden im Winter keine neuen Spieler holen. Da auch keine Abgänge zu erwarten sind, gehen wir mit dem aktuellen Personal in die zweite Meisterschaftshälfte", verfolgt der Obmann das Geschehen am Transfermarkt lediglich als interessierter Beobachter. Am 29. Januar starten die Waldzeller in die Vorbereitung, Ende Februar reisen die Kicker nach Kroatien und halten in Novigrad ein Trainingslager ab.

 

Rangverbesserung erwünscht

Auch wenn für den SVW die Saison mehr oder weniger gelaufen ist, soll es in der Rückrunde in der Tabelle nach oben gehen. "Große Sprünge sind keine möglich, möchten den einen oder anderen Platz aber gutmachen", wünscht sich Stefan Lang eine Rangverbesserung. "Ob man am Ende am siebenten oder neunten Rang landet ist nicht entscheidend, wichtig ist, dass uns ein guter Start gelingt und mit einer breiten Brust eine gute Rückrunde spielen. Wir wollen wieder Fahrt aufnehmen, um in der nächsten Saison mehr erreichen zu können".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter