2. Klasse West

Union Polling: "Im Frühjahr geht es um Schadensbegrenzung"

Die Union Polling blickt auf ein sportlich enttäuschendes Jahr zurück. In der letzten Saison sammelte die Union in der 1. Klasse Süd-West lediglich neun Punkte und musste den Gang in die 2. Klasse West antreten. In der angestammten Liga fand die Elf rund um Spielertrainer Daniel Reisinger bislang nicht in die Spur, beendete die Hinrunde nur am achten Platz und überwintert im Niemandsland der Tabelle. "Nach dem Abstieg wollten wir vorne mitmischen und uns um den dritten Platz herum bewegen, doch von Beginn an ist es nicht gelaufen. Zudem hatten wir mit dem Verletzungsteufel zu kämpfen und mussten zum Teil bis zu acht Spieler vorgeben", begründet Sektionsleiter Jochen Lohberger die Talfahrt.

 

Fehlstart und schwacher Endspurt - jede Menge Gegentore

Nach zwei Auftaktniederlagen feierte der Absteiger zwei Siege, das Ruder konnte die Reisinger-Elf aber nur kurz herumreißen. In den folgenden sechs Spielen standen zwei weiteren Pleiten ebenso viele "Dreier" gegenüber, ehe sich die Pollinger in den letzten beiden Matches jeweils geschlagen geben mussten. "Wir haben einen Fehlstart hingelegt, Mitte der Hinrunde ist es dann ganz gut gelaufen, zum Herbstausklang war es aber wieder katastrophal. Nach dem Abstieg hatten wir uns viel vorgenommen, haben die Trendwende aber nicht geschafft. Und wenn es nicht läuft, kommt bekanntlich alles zusammen", so Lohberger, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt die Reisinger-Elf nur einmal die Oberhand. Nur vier Mannschaften trafen öfter ins Schwarze, aber lediglich das einsame Schlusslicht aus Ampflwang kassierte mehr Gegentore. "In der Offensive war die Performance über weite Strecken in Ordnung und haben regelmäßig getroffen. Obwohl der Kader über eine gewisse Qualität verfügt, hatten wir in der Defensive große Probleme und haben viele billige Tore erhalten. Wir stehen nur im Niemandsland der Tabelle, ist die Enttäuschung darüber groß", meint der Sektionsleiter.

 

Ein Heimkehrer

Nach einem Gastspiel in Altheim kehrte Philipp Badegruber in der Winterpause wieder zu seinem Stammverein zurück. "Darüberhinaus hat sich nichts getan und gehen mit einem nahezu unveränderten Kader in die zweite Meisterschaftshälfte", spricht Jochen Lohberger von einer ruhigen Übertrittszeit. Nach einem 6:0-Kantersieg gegen Treubach trifft die Union am kommenden Samstag im zweiten Testspiel auf den SV Mauerkirchen.

 

Wichtige Frühjahrs-Tabelle

Obwohl die Saison mehr oder weniger gelaufen ist, nimmt sich die Reisinger-Elf im neuen Jahr viel vor. "Im Frühjahr geht es vor allem darum, Schadensbegrenzung zu betreiben und wollen uns in der Rückrunde von unserer besten Seite zeigen. An ein weiteres Abrutschen in der Tabelle verschwenden wir keinen Gedanken, vielmehr wollen wir nach oben klettern und am Ende der Saison am fünften Platz stehen", gibt der Sektionsleiter die Richtung vor. "Wichtig ist, dass wir wieder in Fahrt kommen und uns in der Frühjahrs-Tabelle positiv präsentieren, um in der nächsten Saison wieder angreifen und eine bessere Rolle spielen zu können".

 

Zugang:
Philipp Badegruber (zuletzt SK Altheim)

Abgang:
---

Transferliste

Bisheriges Testspiel:
6:0 gegen Union Treubach/Roßbach (2SW)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter