Union Polling: "Den Umständen entsprechend war der Herbst in Ordnung"

Nach einer grottenschlechten Rückrunde mit nur sieben gesammelten Punkten kam die Union Polling im Vorjahr als Elfter ins Ziel. Unter Neo-Trainer Karl-Heinzl Ringl fand die Union in der aktuellen Saison der 2. Klasse West wieder in die Spur und kletterte in der Tabelle bis auf den fünften Rang nach oben. "Wir blicken auf ein turbulentes Jahr zurück, mit zahlreichen Verletzungen und einem Trainerwechsel. In der Hinrunde ist es in Summe ganz gut gelaufen, war der Herbst den Umständen entsprechend in Ordnung", erklärt Sektionsleiter Jochen Lohberger.

 

Solide Hinrunde - Sieg im letzten Match gegen den Herbstmeister

Einer Auftaktpleite in Ampflwang ließen die Pollinger am Stück zwei "Dreier" folgen. Danach bilanzierte dier Union ausgeglichen, standen in den nächsten acht Spielen drei weiteren Siegen ebenso viele Niederlagen gegenüber, ehe die Ringl-Elf im letzten Match des Jahres Herbstmeister Waldzell in die Knie zwang. "Nach dem ebenso schlechten wie turbulenten Frühjahr hat sich der Kader verändert - wir haben einige Spieler verloren, uns aber auch gut verstärkt. Am Beginn der Saison hat der Verletzungsteufel wieder zugeschlagen, zudem hat es eine Zeitlang gedauert, bis sich die Mannschaft unter dem neuen Coach gefestigt hat", so Lohberger, der sich über vier Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der Fünftplatzierte zweimal die Oberhand. Obwohl nur fünf Mannschaften weniger Treffer bejubeln durften und lediglich vier Teams mehr Gegentore kassierten, überwintert die Ringl-Elf als Fünfter. "Mit zunehmendem Saisonverlauf waren wir ganz gut unterwegs, war die Handschrift unseres neuen Trainers klar zu erkennen. Der Sieg zum Schluss gegen den Herbstmeister war in der Hinrunde das Highlight. Nach dem schlechten Frühjahr ist uns die Trendwende gelungen, zeigt der Pfeil wieder in die richtige Richtung", ist der Sektionsleiter zufrieden.

 

Torwart beendet Karriere

Torwart Hannes Weinberger, der im Herbst noch einmal ausgeholfen hatte, beendete im Winter seine Karriere. "Wir haben uns nach einem neuen Tormann nicht umgesehen, ist Peter Erlbacher wieder unsere Nummer eins. Nach der anständigen Hinrunde bestand kein Grund, den Kader zu verändern und haben auch keine Transfers getätigt", ist Jochen Lohberger mit dem aktuellen Personal zufrieden.
Nach dem gestrigen 4:3-Sieg gegen Schwand trifft die Ringl-Elf im zweiten Testspiel am kommendern Samstag auf die Union St.Peter/Hart.

 

Podestplatz im Visier - Bewässerungsanlage in Planung

Da der Dritte aus Schildorn nur drei Zähler mehr am Konto hat, liebäugeln die Pollinger mit einem Podestplatz. "Wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, uns im Bereich des oberen Tabellendrittels zu bewegen und haben dieses Vorhaben bislang realisiert. Der Sprung auf den dritten Rang ist realisitisch, für eine noch bessere Platzierung hätten wir im Herbst zumindest einen Sieg mehr feiern müssen", meint der Sektionsleiter. Aber nach der guten Hinrunde wollen wir uns auch im Frühjahr anständig präsentieren und wieder 20 Punkte oder vielleicht sogar ein paar mehr sammeln. Wir streben nicht nur sportlichen Erfolg an, sondern achten auch auf die Infrastruktur. So ist der nach Errichtung des Kabinentrakts und der neuen Tribüne eine Bewässerungsanlage geplant".

 

Zugang:
---

Abgang:
Hannes Weinberger (Karriereende)

Transferliste OÖ 2. Klasse West

Bisheriges Testspiel:
4:3 gegen Union Schwand (2SW)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse West

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter