Nach Höhenflug in der zweiten Herbsthälfte, Euphorie in Ampflwang

In den vergangenen beiden Jahren kam die ASKÖ Ampflwang jeweils als Letzter ins Ziel. Auch in der aktuellen Saison der 2. Klasse West war die Elf um Spielertrainer Franz Eizinger zunächst in der unteren Tabellenregion präsent, in der zweiten Herbsthälfte starteten die Ampflwanger aber durch und landeten nach einem Höhenflug auf dem siebenten Platz. "Nach dem schlechten Start war eine Siegesserie nicht unbedingt zu erwarten, umso größer war die Freude darüber. Plötzlich ist es gelaufen und haben eine tolle Serie gestartet. Vielleicht ist der Höhenflug damit zu begründen, dass ich einige Positionen verändert habe und die Umstellungen Wirkung gezeigt haben", erklärt der Coach.

 

Nach Pleitenserie mit überraschendem Höhenflug

Nach einem Auftaktsieg gegen Polling musste die ASKÖ am Stück fünf Niederlagen einstecken. In der zweiten Herbsthälfte zeigte der Pfeil fast durchwegs nach oben, fuhr die Eizinger-Elf in den übrigen sechs Spielen vier "Dreier" ein. "Die Mannschaft hat meine Spielphilosophie inzwischen verinnerlicht, das Erarbeitete umgesetzt und nach einer langen Durststrecke eine bärenstarke zweite Herbsthälfte absolviert", ist Eizinger rundum zufrieden. Der Tabellensiebente feierte vier Heimsiege, von sechs Auswärtsspielen gingen jedoch fünf verloren. Nur vier Teams durften weniger Treffer bejubeln, aber lediglich die Top-Drei der Tabelle kassierten weniger Gegentore. "Die Tor-Statisik ist ungewöhnlich und nicht wirklich zu erklären. Denn obwohl unser Spiel eher offensiv ausgerichtet ist, haben wir nicht allzu oft getroffen, dafür aber kaum Tore erhalten. Das liegt möglicherweise daran, dass wir durch unser offensives Spiel den Gegner beschäftigen und dadurch unsere Defensive entlasten", meint Franz Eizinger. "Allerdings hätten wir wesentlich mehr Tore machen können, konnten die vielen kreierten Chancen aber nur unzureichend verwerten. So haben wir aufgrund dieses Manko`s gegen Nachzügler Geboltskirchen eine ebenso unnötige wie bittere Niederlage einstecken müssen".

 

Vier neue Kräfte - gelungenes Trainingslager

Mit Paul Negot und Tobias Wagner stehen zwei Akteure aktuell nicht im Kader. Dafür konnte der Spielertrainer beim Start in die Vorbereitung mit Karim Ameti (Attnang), Nik Kadrijaj (Leinzing), Stipo Nikolic (TSV Timelkam) und Edin Omanovic (ATSV Timelkam) vier neue Kräfte begrüßen. "Da die Personaldecke sehr dünn war, war die Kadererweiterung notwendig und sind nun ganz gut aufgestellt", ist der Spielertrainer mit den Transferaktivitäten zufrieden.
Die ASKÖ bestritt bislang vier Testspiele: 6:0 gegen Lenzing, 1:4 gegen Neukirchen/Vöckla, 1:2 gegen Neukirchen/Altmünster und 4:6 gegen Faistenau. Am kommenden Sonntag kreuzen die Ampflwanger mit den Kickern aus Zell/Moos die Klingen, ehe am 14. März, bei der Meisterschaftsgeneralprobe, das Team aus Abersee der Gegner ist. "Nach der tollen Serie in der zweiten Herbsthälfte ist eine Euphorie zu spüren. Die Trainingsbeteiligung ist ausgezeichnet, zudem gegen die Kicker mit entsprechendem Engagement ans Werk. Auch das Trainingslager in Salzburg war ein voller Erfolg, ist in Faistenau die Mannschaft noch enger zusammengerückt", so Eizinger.,

 

Oberes Tabellendrittel im Visier

Nach dem Höhenflug im Herbst möchte die ASKÖ Ampflwang in der Rückrunde die zuletzt gezeigten Leistungen bestätigen. "Wir arbeiten hart daran, dass die tolle Perfomance in der zweiten Herbsthälfte keine Eintagesfliege war und wollen dort anknüpfen, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben. Wir möchten den Schwung aus der aktuell guten Vorbereitung mitnehmen und eine gute Rückrunde spielen", gibt der Spielertrainer die Richtung vor. "Derzeit herrscht eine ausgezeichnete Stimmung und sehen der zweiten Meisterschaftshälfte zuversichtlich entgegen, weshalb der Sprung ins obere Tabellendrittel durchaus möglich ist. Um dieses Vorhaben zu realisieren, müssen wir aber wesentlich besser starten als im Herbst".

 

Zugänge:
Karim Ameti (FC Attnang)
Nik Kadrijaj (ATSV Lenzing)
Stipo Nikolic (TSV Timelkam)
Edin Omanovic (zuletzt ATSV Timelkam)

Abgänge:
Paul Negot (Karrierepause)
Tobias Wagner (Karrierepause)

Transferliste OÖ 2. Klasse West

Bisherige Testspiele:
6:0 gegen ATSV Lenzing (2S)
1:4 gegen Union Neukirchen/Vöckla (BLS)
1:2 gegen SK Neukirchen/Altmünster (2S)
4:6 gegen USC Faistenau (2LL)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse West

 

Günter Schlenkrich

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter