Umsetzung einer neuen Philosophie als oberstes Ziel - SV Schildorns Trainer Mario Krämer im Interview

Mit 16 Punkten absolvierte der SV Schildorn bis dato nur eine durchwachsene Herbstmeisterschaft in der 2. Klasse West. Dabei sorgten unter anderem satte vier Remis dafür, dass man in der Tabelle schlichtweg kaum Boden gut machen konnte und folglich nur im Mittelfeld des Klassements überwintert. Zudem offenbarte der SV eine markante Auswärtsschwäche, holte man doch in der Fremde lediglich einen vollen Erfolg. Sinngemäß möchte die Mannschaft allerdings diese Bilanz im Frühjahr auf schnellstem Weg verbessern. Wann und ob dieses Vorhaben in die Realität umgesetzt werden kann, ist aufgrund der derzeitigen Pandemieentwicklung kaum zu prognostizieren. Ligaportal.at sprach nun mit Mario Krämer, Übungsleiter in Schildorn.

 

Ligaportal.at: Mit 16 Punkten verlief die bisherige Saison durchschnittlich. Wie zufrieden sind Sie mit dem Herbst?

Krämer: „Grundsätzlich ist diese Saison bis jetzt nicht so verlaufen, wie wir uns das im Vorhinein vorgestellt haben. Vor allem ist die überschaubare Punkteausbeutung auf verletzungsbedingte Ausfälle von Leistungsträgern zurückzuführen. Zudem mussten wir aufgrund des Lockdowns im Fitnessbereich von Grund auf neu anfangen, folglich konnten wir nie unser gewünschtes Niveau erreichen. Dennoch ist in diesem Zusammenhang die Integration der jungen Spieler aus der Reserve hervorzuheben. Sie haben ihre Sache hervorragend bewältigt. Im Verlauf der Saison haben wir immer besser zusammengefunden.“

Konnten Sie den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen?

Krämer: „Es war sehr schade, dennoch sind solche Entscheidungen zu akzeptieren. Wir müssen schlichtweg mit dieser Situation umgehen, die weitere Entwicklung liegt ohnehin nicht in unseren Händen. Dahingehend steht die Gesundheit an vorderster Front, Fußball ist schließlich nur ein Hobby und die schönste Nebensache der Welt. Nichtsdestotrotz sind in diesen schwierigen Zeiten die einwandfreie Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Vereins hervorzuheben. Das hat wirklich gut funktioniert!“

Sind für den Winter Transfers geplant?

Krämer: „Eigentlich haben wir nichts Konkretes geplant. Wir sind grundsätzlich zufrieden mit den verfügbaren Spielern und Vertrauen in ihr Potenzial. Wir hatten im Herbst zwar große Verletzungssorgen, dafür konnten einige Akteure aus der Reservemannschaft ihr Können unter Beweis stellen. Im Frühling werden noch einige Verletze zurückkehren, da haben wir dann auch eine größere Breite im Kader. Demzufolge werden wir aller Voraussicht nach keine gezielten Verstärkungen an Bord holen.“

Welche Ziele möchte man im Frühjahr 2021 noch erreichen, sofern gespielt werden kann?

Krämer: „Im Sommer bin ich mit einer neuen Philosophie zum Verein gestoßen. Durch die schwierigen Umstände konnte ich diese noch nicht wie gewünscht an die Mannschaft vermitteln. Das wird definitiv eine Aufgabe im Frühjahr werden. Tabellarisch wollen wir im Idealfall noch unter die besten Fünf der Liga kommen.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter