SV Schildorn: "Die Jungen brauchen noch Zeit"

Nach einem sechsten Platz in der vergangenen Saison ist der SV Schildorn auch in der aktuellen Spielzeit der 2. Klasse West in der oberen Hälfte der Tabelle präsent und beendete die Hinrunde erneut auf Rang sechs. "Wir verfügen über viele Talente und sind stets bemüht, sie in die Kampfmannschaft zu integrieren. Die Jungen nehmen eine gute Entwicklung, brauchen aber noch Zeit, weshalb die Leistungen schwanken sind und die Konstanz fehlt. Mit dem bisherigen Abschneiden sind wir aber überaus zufrieden", erklärt der stellvertretende Obmann, Herbert Regl.

 

Perfekter Saisonstart

Die Innviertler kamen exzellent aus den Startblöcken und sammelten in den ersten vier Runden nicht weniger als zehn Punkte. Von den übrigen neun Spielen konnte die Elf rund um Sebastian Strasser, der seit letzten Sommer als Spielertrainer die Verantwortung trägt, aber nur zwei gewinnen und musste vier Niederlagen einstecken. "Obwohl es nach einem Trainerwechsel dauern kann, bis die Umstellungen bzw. Automatismen greifen, sind wir überraschend gut gestartet. Auch danach ist es nicht schlecht gelaufen, aufgrund der fehlenden Erfahrung der jungen Manschaft hat aber die nötige Stabilität gefehlt", so Regl.

Bärenstarke Defensive

Der Tabellensechste feierte drei Heimsiege und fuhr in der Fremde zwei "Dreier" ein. Während nur die letzten Fünf der Tabelle weniger Treffer erzielten, kassierte lediglich der Aufstiegsaspirant aus Pattigham weniger Gegentore. "Hinten hat sich das Team super präsentiert, vorne hatte wir aber einige Probleme. Die relativ geringe Trefferausbeute ist vor allem der Jugend unserer Offensivkräfte geschuldet", spricht Herbert Regl unter anderem den erst 17-jährigen Lukas Reiter an, der sich im Herbst aber immerhin vier Mal als Torschütze feiern lassen konnte. "Eine Präsenz im Spitzenfeld der Tabelle war nicht zu erwarten, da die Top-Teams zu stark sind. Auch wenn  wir quasi im Niemandsland überwintern, sind wir mit der Entwicklung zufrieden".

Trainingslager in Slowenien

Am vergangenen Montag wurde in Schildorn das Training wieder aufgenommen, am 5. Februar wird gegen Hohenzell das erste Testspiel bestritten. Von 18. bis 22. Februar schlagen die Innviertler ihre Zelte in Slowenien auf und halten in Catez ein Trainingslager ab. Die Reise dorthin wird das aktuelle Personal antreten. "Bis auf Kornel Müller, der im Herbst ausgeholfen hat, mit dem wir aufgrund seiner neuen Tätigkeit als Trainer der Vöcklamarkt Juniors aber nicht planen können, wird sich der Kader im Winter nicht verändern. Somit wird es vermutlich keine Zugänge, aber auch keine Abgänge geben", weiß der Funktionär.

Platz 4 im Visier

Obwohl die Schildorner im Niemandsland der Tabelle überwintern, liebäugelt die Strasser-Elf mit dem Sprung ins obere Drittel. "Unser neuer Spielertrainer macht einen guten Job, weshalb wir zuversichtlich sind, dass sich die Mannschaft im neuen Jahr steigern kann. Ganz vorne können wir nicht mehr eingreifen, das Erreichen des vierten Ranges ist jedoch ein realistisches Ziel, zumal Saiga Hans aktuell nur vier Punkte mehr am Konto hat", meint Herbert Regl. "Sollten die jungen Spieler sich weiter gut entwickeln und den nächsten Schritt setzen, kann in den kommenden Jahren viel Positives entstehen".

 

Transferliste 2. Klasse West 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter