Vorderweißenbach: Nullnummer gegen starke Wartberger

altaltNach drei sieglosen Runden nahm die Union Wippro Vorderweißenbach am zehnten Spieltag der Bezirksliga Nord gegen die TSU Wartberg/Aist einen Heimsieg ins Visier, um sich etwas Luft von den hinteren Tabellenplätzen zu verschaffen. Gegen die in dieser Saison starke Mannschaft von Trainer Thomas Hametner, die jedoch im Herbst noch auf ihren ersten Auswärtssieg wartet, reichte es am Ende aber nur zur zweiten Nullnummer in Folge vor heimischem Publikum.

Fast schon gewohnt, begann die Heimelf von Trainer Walter Lehner stark und diktierte trotz wichtiger Ausfälle - neben dem gesperrten Martin Silmbrod musste auch Dieter Tumfart verletzt vorgegeben werden - die Anfangsphase ganz klar. Die beste Torgelegenheit vergab Dominik Lehner, dessen Schuss ein Wartberger Verteidiger von der Linie kratzte. Im weiteren Spielverlauf kamen die Gäste besser ins Spiel und zeigten, dass sie nicht umsonst im Spitzenfeld der Liga mit dabei sind. Mehrmals musste die Vorderweißenbacher Hintermannschaft in Extremis retten, mit Glück und Können brachten die Hausherren das Remis in die Pause.alt

Nach Seitenwechsel bekamen die rund 250 Fans auf der Vorderweißenbacher Sportanlage über weite Strecken fußballerische Schmalkost geboten. Viele unmotivierte Ballverluste im Mittelfeld prägten auf beiden Seiten das Geschehen. Dementsprechend rar waren die Torgelegenheiten: Für die Heimischen vergab der gut spielende Lehner die beste Chance, die Wartberger hatten in der Nachspielzeit mit einem Lattentreffer ihre beste Möglichkeit. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber nur noch mit zehn Mann auf dem Platz - Thomas Keplinger wurde von Schiedsrichter Biebl, der nicht seinen besten Tag erwischte, nach einem Dutzendfoul in der 80. Minute vorzeitig unter die Dusche geschickt. Am Ende teilten sich die Mannschaften mit einem  torlosen Remis die Punkte.

"Mit dem Punkt kann ich leben, Wartberg hat etliche gute Gelegenheiten gehabt. Wir haben trotz der vielen Ausfälle gut dagegen gehalten, der Einsatzwille und das kämpferische Moment haben gepasst", sagte Vorderweißenbachs Trainer Walter Lehner nach dem Spiel. Sektionsleiter Harry Birngruber ärgerte sich indes über den Ausschluss von Thomas Keplinger: "Natürlich war es ein Foul. Tommy ist ein bisschen zu spät gekommen und hat den Gegenspieler unabsichtlich getroffen. Dafür Rot zu zücken, ist schon ein bisschen gar streng, eine Gelbe Karte hätte es auch getan!"

Bernhard Haudum

Foto: beha-pictures

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter