Achter Sieg in Serie! UFC Eferding krönt sich in "Kracher" der Runde vorzeitig zum Herbstmeister

In der Bezirksliga Nord empfing die Union Thaller Fassaden Julbach den UFC Eferding zum "Kracher" der zehnten Runde. Im Duell zwischen dem Zweitplatzierten und dem souveränen Tabellenführer wollten die auf eigener Anlage seit 13. Mai ungeschlagenen Mannen von Neo-Trainer Peter Hain ihre Heimstärke unter Beweis stellen und dem Ligaprimus ein Bein stellen. Doch nach einer stolzen Siegesserie traten die Eferdinger im Meran Stadion mit breiter Brust auf, wiesen ihren ersten Verfolger in die Schranken und setzten sich mit 4:2 durch. Mit dem achten "Dreier" am Stück krönte sich der UFC am Samstagnachmittag vorzeitig zum Herbstmeister. Für die Kicker aus Julbach hingegen war nach vier Siegen in den letzten sechs Heimspielen Schluss mit lustig, musste die Union die dritte Saisonniederlage einstecken.

 

Gäste mit früher Führung - starke Hain-Elf gleicht aus

Da Erfolgs-Coach Christoph Hiesl aus privaten Gründen verhindert war, trug bei den Gästen Co-Trainer Bernhard Fraueneder die Verantwortung. Vor rund 450 Besuchern begegneten sich die beiden Top-Teams von Beginn an mit offenem Visier. Nach fünf Minuten fanden die Hausherren die erste Chance vor, der Schuss von Jakob Lauss fiel jedoch zu zentral aus, sodass Gästegoalie Philipp Bolda die brenzlige Situation bereinigen konnte. In Minute zehn hatte der Ligaprimus die Nase vorne, als Patrick Mair einen Corner ausführte, Silvio Hemmelmayr goldrichtig stand und das 25-jährige Eferdinger Eigengewächs die Kugel ins lange Eck setzte. Die Führung des UFC war aber nur von kurzer Dauer, denn nach 20 Minuten belohnten sich die starken Julbacher für ihre Bemühungen - Stefan Barth setzte Lauss ins Szene und der Angreifer schob das Leder geschickt an Keeper Bolda vorbei.

Spielentscheidender Eferdinger Doppelschlag

Nach dem Ausgleich witterten die Mühlviertler Morgenluft und bestimmten fortan das Geschehen. Die Union war nun am Drücker, hatte nach einer halben Stunde aber Pech, als Michael Kasper nur die Latte traf. In dieser Phase war die Hain-Elf der Führung näher und drauf und dran, das intensive Match zu drehen. Doch unmittelbar vor dem Pausenpfiff gerieten die starken Hausheren auf die Verliererstraße. In Minuter 45 zog Alexander Meister aus rund 20 Metern ab und knallte das Spielgerät ins lange Kreuzeck. In der Nachspielzeit eroberten die Gäste den Ball und schickten Roman Eckmayr mit einem weiten Pass auf die Reise, die Neuerwerbung von Landesligist St. Marienkirchen tauchte vor Union-Schlussmann Daniel Buchmaier auf, ließ sich diese Chance nicht entgehen und besiegelte den 1:3-Halbzeitstand.

Nach 50 Minuten ist Messe gelesen

Die Heimischen hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Basic war die Messe gelesen - nach einer Freistoßflanke von Meister verlängerte Raphael Kapsamer, der im Sommer von Ansfelden ins Eferdinger Becken gewechselt war, den Ball mit den Kopf in die Maschen. Der UFC begnügte sich fortan mit der Verwaltung des klaren Ergebnisses, die geschlagenen Mühlviertler steckten aber nicht auf, kämpften weiterhin beherzt und durften sich nach 65 Minuten über ihren zweiten Treffer freuen - Lauss tanzte Michael Hofer aus und brachte das Leder präzise zur Mitte, sodass Tobias Koblmüller keine Mühe hatte, die Kugel zur versenken. In der restlichen Spielzeit ließen die Mühlviertler nichts unversucht, das Blatt zu wenden und waren optisch überlegen, die Zuschauer bekamen hüben wie drüben jedoch keine klaren Chancen zu sehen. Der Tabellenführer brachte die 4:2-Führung ins Ziel und durfte nicht nur den achten Sieg in Serie, sondern auch den Herbstmeistertitel feiern.

Hans Ecker, Obmann UFC Eferding:
"Es war über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Julbacher bislang vermutlich unser stärkster Gegner waren. Das intensive Match hätte in Halbzeit eins auch in eine andere Richtung laufen können, unser Doppelschlag kurz vor der Pause war letztendlich aber spielentscheidend. Wir absolvieren ein ungemein erfolgreiches Jahr, haben in der letzten Saison den Vizemeistertitel erobert und uns heute vorzeitig zum Herbstmeister gekrönt. Nichtsdestotrotz wollen wir auch in den restlichen Hinrundenspielen konstant punkten und den aktuell komfortablen Vorsprung wenn möglich ins Frühjahr mitnehmen. Erfreulich ist zudem, dass unser Verein sportlich, aber auch wirtschaftlich eine ausgezeichnete Entwicklung genommen hat und wir in allen Bereichen gut aufgestellt sind." 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter