Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Nach siebentem Sieg in Serie lachen Blau-Weiße Jungs von der Tabellenspitze [Video]

TSV Ottensheim
Blau-Weiße Jungs

Am Freitagabend empfing der TSV Ottensheim in der Bezirksliga Nord die Blau-Weißen Jungs. Während der TSV zuletzt zwei Niederlagen einstecken musste, traten die Linzer nach sechs Siegen in Serie vollgepumpt mit Selbstvertrauen an. Die Mannen von Trainer Ernö Doma setzten ihren exzellenten Lauf fort und lachen nach einem souveränen 5:1-Sieg für zumindest 21 Stunden von der Tabellenspitze. Die Ottensheimer hingegen hängen nach der fünften Saisonpleite in der unteren Region fest.

Doma-Elf mit komfortabler 3:0-Führung

Ottensheim-Coach Tomislav Proleta ließ seine Mannschaft mit einem mutigen 3-5-2-System agieren. Dieses System spielte jedoch den spielstarken Linzern in die Karten, zudem wussten die Gäste den großen Platz zu nutzen. Der TSV trat zwar entschlossen und ambitioniert auf, von Beginn an warfen die Blau-Weißen aber ihre spielerischen Qualitäten in die Waagschale und führten eine feine Klinge. Nach 20 Minuten musste Ottensheim-Schlussmann Dominik Burgstaller zum ersten Mal hinter sich greifen, als der aufgerückte Innenverteidiger Daniel Knezevic nach einer Ecke von Kürsat Yigit mit dem Kopf zur Stelle war. Keine zehn Minuten später klingelte es erneut im TSV-Gehäuse. Yigit schlug einen Diagonalpass auf die rechte Seite, nach einem Doppelpass zwischen Konrad Walaszek und Shqiprim Vojvoda kam der Ball zu Gerhard Dombaxi. Der linke Linzer Flügel zog aus 20 Meter ab und stellte auf 0:2. Kurz danach war der Offenspieler erneut erfolgreich, als Dombaxi einen Stanglpass von Salid Amadu zum 0:3-Pausenstand verwertete. 

 

VideoTor Blau-Weiße Jungs 30. Minute

Nach Weckruf legen Linzer zwei Tore nach

Mit der klaren Führung im Rücken ließen die Blau-Weißen nach dem Wiederanpfiff von Schiedschrichter Bachmayr-Zangerle die Zügel schleifen. Diese Nachlässigkeit wurde in Minute 53 bestraft. Nach einem Heber konnte Gästegoalie Bastian Horner einen Schuss parieren, ehe Maximilian Nowak abstaubte. Dieser Treffer war für die Linzer der  Weckruf. Die Gäste nahmen fortan das Heft wieder in die Hand und machten nach 65 Minuten den Sack zu, als Knezevic nach einem Stanglpass von Dombaxi den Ball versenkte. Die Messe war gelesen, der Torhunger der Linzer aber noch nicht gestillt. In Minute 83 erkämpfte der eingewechselte Tarik Secic, der nach einem Kreuzbandriss wieder fit ist, den Ball und schlug einen feinen Pass, Samir Mehmeti fackelte nicht lange und fixierte den 1:5-Endstand.

Werner Mayer, Sportchef Blau-Weiße Jungs:
"Das offensive System der OIttensheimer hat uns in die Karten gespielt. Der Gegner war bemührt und hat mutig agiert, war letztendlich aber chancenlos. Wir haben einen hochverdienten Sieg gefeiert, der sogar höher hätte ausfallen können. Mit diesem Dreier konnten wir unseren tollen Lauf fortsetzen und freuen uns über den Sprung an die Spitze, wenngleich die Tabellenführung nur eine Momentaufnahme ist".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung