Erleichterung in Steyregg! Hartl-Elf wahrt Chance auf Klassenerhalt

SV Steyregg
Union Lembach

Am Freitagabend empfing in der 25. Runde der Bezirksliga Nord der Sportverein Steyregg die Union Lembach. In diesem Match ging es für beide Mannschaften um ungemein wichtige Punkte. Die Steyregger sind bemüht, die Klasse zu halten, die Union ist um Aufstiegskampf präsent. Nach zwei Pleiten am Stück wahrte die Heimelf um Spielertrainer Peter Hartl mit einem 2:1-Erfolg die Chance auf den Klassenerhalt, wenngleich der SV nach dem sechsten Heimsieg weiterhin in der Abstiegszone steht. Für die Lembacher ist nach der fünften Rückrundenniederlage der Traum vom sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga zu Ende. 

Pechmann bringt Gäste in Front - Hartl-Elf dreht Spiel

Vor rund 250 Besuchern fanden die Gäste gut ins Spiel, der Vorletzte kämpfte jedoch beherzt um seine letzte Chance und hielt entschlossen dagegen. Steyreggs Spielertainer tauchte zwei Mal vor dem Union-Gehäuse auf, Harl scheiterte aber an Gästegoalie Markus Schinkinger bzw. setzte den Ball über den Kasten. Nach 25 Minuten durften die Lembacher auf den 14. Saisonsieg hoffen, als Stefan Hinterleitner eine weite Flanke über SV-Schlussmann Jürgen Haberleitner schlug, Jakob Pechmann den Ball direkt nahm und auf 0:1 stellte. Zehn Minuten später setzte Lukas Wurmlinger Sascha Hornaus in Szene. Der Angreifer konnte im Union-Strafraum von Felix  Hofmann nur durch ein Foul gestoppt werden - Lukas Wurmlinger verwandelte den fälligen Elfmeter. Als es bereits nach einem 1:1-Pausenstand aussah, drehten die Hausherren das Spiel. Nach einer Hereingabe von Taner Kalem kam der Ball zu Sebastian Wurmlinger. Der freistehende Stürmer zog ab und knallte die Kugel zum 2:1-Halbzeitstand unter die Latte.

Steyregg bringt hauchdünne Führung ins Ziel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Rumetshofer bekamen die Zuschauer ein Duell mit offenem Visier zu sehen. Die Lembacher waren bemüht, das Blatt zu wenden, die Hintermannschaft der Heimischen stand jedoch sicher und ließ nicht allzu viel zu. Mit zunehmener Spieldauer verstärkten mit Sebatian Wurmlinger und Hornaus zwei Angreifer die Steyregger Defensive. Die Harl-Elf lauerte auf Konter, schloss den einen oder anderen Gegenstoß aber nicht konsequent ab. Die Union erhöhte den Druck, die Gäste waren mit ihrem Latein am gegnerischen Strafraum jedoch zumeist am Ende. Einen gefährlichen Distanzschuss parierte Steyregg-Torwart Haberleitner. Mit vereinten Kräften brachten die Hausherren die hauchdünne Führung ins Ziel und feierten einen wichtigen Sieg. Nach dem Schlusspfiff, Aufregung am Sportplatz. Union-Goalie Schinkinger beleidigte einen Linienrichter und sah am Gang in die Kabinen Rot.

Manfred Wurmlinger, Sektionsleiter SV Steyregg:
"Auch wenn wir weiterhin in akuter Abstiegsgefahr schweben, ist die Erleichtung nach diesem Sieg groß. Denn mit einer Niederlage wäre es vorbeigewesen. Da auch Ottensheim einen Dreier einfgefahren hat, müssen wir auch das letzte Spiel gewinnen. Aber am kleinen Platz in Julbach ist alles möglich."

 

Die Besten: Steyregg - Pauschallob an die gesamte Mannschaft

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter