Last-Minute-Sieg spült TSV Ottensheim (vorerst) ans rettende Ufer

TSV Ottensheim
TSU Hofkirchen/M.

Vor heimischer Kulisse traf der TSV Ottensheim in der 25. Runde der Bezirksliga Nord auf die TSU Hofkirchen/Mühlkreis. Während für die Wiesinger-Elf die Saison gelaufen ist, kämpft der TSV verbissen um den Klassenerhalt. Nach drei Pleiten am Stück sah es für die Ottensheimer am Freitagabend bereits nach einer Nullnummer aus, ehe den Mannen von Coach Tomislav Proleta in Minute 92 der "Lucky Punch" gelang. Mit einem 1:0-Sieg verließen Kapitän Dominik Rammelmüller und Co. vorerst die Abstiegszone. Die Hofkirchener gingen leer aus und mussten den Platz zum dritten Mal in Folge als Verlierer verlassen.


Engagierte Ottensheimer investieren viel

Rund 250 Besucher bekamen von Beginn an engagierte und entschlossene Hausherren zu sehen. Die Proleta-Elf hatte Spiel und Gegner im Griff und bestimmte  das Geschehen. Die abstiegsbedrohten Ottenheimer investierten viel und spielten intensiv nach vorne, der letzte Pass fand zumeist jedoch keinen Abnehmer, sodass für den TSV im ersten Durchgang nur die eine oder andere Halbchance heraussprang. Nach 45 Minuten ging es torlos in die Pause. 

"Lucky Punch" in Minute 92

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kriener entwickelte sich ein ähnlicher Spielverlauf. Der TSV setzte im zweiten Durchgang immer wieder Akzente, die Proleta-Elf biss sich an den tiefstehenden und beherzt kämpfenden Gästen jecoch die Zähne aus. Die Ottensheimer ließen aber nicht locker und tauchten immer wieder gefährlich vor dem TSU-Gehäuse auf. Die Heimischen kreierten einige vielversprechende Aktionen, doch während Christoph Wiener mit einem satten Schuss an Gästegoalie Thomas Schörgenhuber scheiterte, setzte Michael Miksits den Ball in aussichtsreicher Position neben den Hofkirchener Kasten. Zudem knallte Wiener die Kugel über die Latte. Die Zuschauer machten sich bereits mit einer Nullnummer vertraut, als der Ball in Minute 92 doch noch in den Maschen zappelte. Nach einer Ecke der Heimischen, die Tobias Höglinger trat, stieg der aufgerückte Innenverteidiger Patrick Kirchberger am höchsten und köpfte die Proleta-Elf zum 1:0-Sieg.

Tomislav Proleta, Trainer TSV Ottensheim:
"Meine Mannschaft hat eine ausgezeichnete Leistung abgeliefert, das Spiel über weite Strecken bestimmt und sich am Ende dafür belohnt. Mit diesem ungemein wichtigen Sieg haben wir vorerst das rettende Ufer erreicht, das letzte Spiel in Schweinbach wird aber nichts für schwache Nerven."

 

Die Besten: Ottensheim - geschlossene Mannschaftsleistung

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter