Union Putzleinsdorf sichert sich mit Sieg in Freistadt den Ligaverbleib

Ein weiteres Duell mit einem möglichen Abstiegs- bzw. Relegationskandidaten in der Bezirksliga Nord stieg gestern Nachmittag in Freistadt. Der SV Freistädter Bier hatte die Union Putzleinsdorf zu Gast, die angereisten Mühlviertler standen schwer unter Zugzwang, drohte bei einem Punktverlust nicht nur die Relegation, auch der fixe Abstieg war noch immer möglich. 

 

 

Torloser erster Abschnitt mit wenigen Höhepunkten

Natürlich gingen die Gäste hochmotiviert und ambitioniert in das heutige Duell, mit einem vollen Erfolg konnte man sich eigentständig zum Klassenerhalt schießen und dementsprechend aktiv starteten die Gäste auch ins Spiel. Leichte Nervosität war natürlich dennoch mit dabei, so entwickelte sich zu Beginn rasch ein abtastendes Spiel. Freistadt wirkte etwas gehemmt, hatte die entscheidende Niederlage in Linz, die den Titelkampf in der Vorwoche entschieden hatte sichtlich Spuren hinterlassen, dennoch wollten die Hausherren mit einem Sieg in die Sommerpause starten. Vorerst brachten beide Teams im Spiel nach vorne aber viel zu wenig zusammen. Putzleinsdorf die aktivere Mannschaft, sie mussten ja auch um dem Druck zu entkommen, bis zur Pause fand aber keiner der Akteure ein probates Mittel zum Torerfolg. Somit wurden beim Stand von 0:0 die Seiten getauscht.

 

Putzleinsdorf schießt sich zum direkten Klassenerhalt

Auch nach der Pause die Gäste die etwas frischere Mannschaft und jetzt mit noch mehr Offensivdrang, klarerweise, musste doch mindestens ein Treffer her. Nach einer guten Stunde schaffen es die Putzis dann tatsächlich erstmals an diesem Nachmittag das Gehäuse zu erwischen. Matyas Markytan tritt zu einem Freistoß an und trifft das Leder sowie den Kasten perfekt, Alexander Schwingshandl im Freistädter Kasten ohne Abwehrchance und die Gäste damit auf Kurs Klassenerhalt. Doch die Freude sollte vorerst nur von kurzer Dauer sein, nur wenige Minuten nach der Führung gibt es Strafstoß für Freistadt nach einem regelwidrigen Vergehen im Strafraum. Youngster Raphael Herbert Thürriedl tritt an, kann das Leder aber nicht im Kasten unterbringen, es blieb also vorerst beim 0:1 aus Sicht seiner Mannschaft. In der Folge ging bei den Hausherren auch ob der langen Saison nicht mehr viel. Lange Zeit war man mitten im Aufstiegskampf präsent, doch auf den letzten Metern gingen wohl auch etwas die Körner aus. Putzleinsdorf machte es jetzt clever, hielt den Ball weit vom eigenen Kasten entfernt und verschaffte sich so immer wieder Luft für eigene Angriffe. Am Ende konnte sich der an diesem Tag entscheidende Faktor, Sturmtank Matyas Markytan noch zweimal in die Schützenlist eintragen, steht am Ende bei starken 15 Saisontoren und kann sich so wohl getrost als Putzleinsdorfs Ligaretter feiern lassen. Endstand zwischen dem SV Freistädter Bier und der Union Putzleinsdorf 0:3.

 

Stimme zum Spiel:

Mario Gratzl, Sektionsleiter SV Freistadt:
"Putzleinsdorf wollte den Sieg heute einfach mehr als wir, sie waren aggressiver in den Zweikämpfen und haben den Erfolg am Ende auch verdient. Am Ende gratulieren wir auch den Blau Weißen Jungs zum verdienten Meistertitel und wollen nächste Saison wieder angreifen."

 

Die Besten:

SV Freistadt: /

Union Putzleinsdorf: Matyas Markytan (ST) und Fabian Magauer (TW)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter